Ideenmanagemt im Gastgewerbe

Sie sind hier: Startseite | Unternehmensführung in der Gastronomie | Verbesserungsvorschläge in der Gastronomie

Die Themenkreise im Bereich Management

Nutzen Sie dieses Riesenpotential

Ein System mithilfe dessen Sie das riesige Potential, welches in Ihren Mitarbeitern schlummert, nutzen können. Ein gutes Verbesserungsvorschlagswesen ist immer eine WIN-WIN Situation. Sie und der Betrieb verbessern sich bzw. können große Einsparungen erzielen und Ihre Mitarbeiter werden dafür angemessen entlohnt.

Einführung Verbesserungsvorschläge

Das betriebliche Verbesserungsvorschlagswesen (manchmal auch als Ideenmanagement bezeichnet) entwickelte sich bereits Ende des 19. Jahrhunderts als die Arbeitsprozesse immer komplexer wurden. Die Mitarbeiter hatten auch schon damals den allerbesten Einblick in ihre eigene Arbeit und können so meist am besten einschätzen, wo es 'im Getriebe knirscht'. Diese Tatsache sollte man unbedingt nutzen. Das in den Kollegen schlummernde Potential ist enorm. Man geht davon aus, dass im Jahr 2007 in Deutschland ungefähr 1,6 Mrd. Euro durch Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter eingespart werden konnten. Es muss aber auch klar gemacht werden, dass ein gutes Verbesserungsvorschlagswesen nur da funktioniert, wo das Betriebsklima gut ist und alle partnerschaftlich, offen und transparent miteinander umgehen.

Das Verbesserungsvorschlagswesen sollte Chefsache sein. Sie als Unternehmer müssen dem System für Verbesserungsvorschläge einen besonderen Stellenwert einräumen und dies auch Ihren Führungskräften vermitteln, die es dann im Betrieb vorleben müssen. Es ist ganz entscheidend wie das System gelebt wird. Ist das Ideenmanagement mühsame Pflicht oder begeistertes Mitreißen und überzeugter Teil der Unternehmenskultur?

Machen Sie eine umfangreiche Einführung für alle Mitarbeiter in das Thema Verbesserungsvorschläge. Erstellen Sie ggf. ein Merkblatt oder auch eine Broschüre oder nehmen Sie die Informationen in den > Leitfaden für Ihre Mitarbeiter mit auf. Jeder sollte genau wissen, wie alles funktioniert, auf was er achten muss und was er erwarten darf. Versuchen Sie, alles so unbürokratisch wie möglich zu halten.

Neben den später im Artikel aufgeführten Prämien ist die Anerkennung der Verbesserungsvorschläge ganz entscheidend. Schätzen Sie die Vorschläge Wert. Sprechen Sie Lob für eine gute Idee aus. Manchem ist dies sogar wichtiger, als die eigentliche Geldprämie.

Artikelserie: Ideenmanagement

  • Warum braucht man ein Ideenmanagement?

    Die Gründe zur Einführung eines Verbesserungsvorschlagswesen können sehr vielfältig sein: 1. Motivation für die Mitarbeiter - Die Ideen und Anregungen der Mitarbeiter werden ernst genommen, Sie können sich einbringen und Ihre Vorstellungen verwirklichen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit eines kleineren oder auch größeren Zusatzverdienstes...

  • Einstimmung der Mitarbeiter

    Mit einer kleinen Rede oder auch einem Informationsflyer sollten Sie Ihre Mitarbeiter auf die Einführung des Verbesserungsvorschlagswesen in Ihrem Betrieb einstimmen. Am besten ist natürlich ein ganzes Paket von Dingen...

  • Wer darf mitmachen?

    Sie müssen von Anfang an festlegen, wer mitmachen darf und somit Verbesserungsvorschläge einreichen kann. Sollen nur die festangestellten Kollegen mitmachen dürfen oder auch feste Aushilfen? Wie sieht es mit den Auszubildenden aus? Sollen Hauptabteilungsleiter ausgeschlossen werden? Viele Fragen, die zu klären sind...

  • Wie sieht ein guter Verbesserungsvorschlag aus?

    Mit einem Verbesserungsvorschlag sollen Mängel und Unzulänglichkeiten in jedem Bereich angesprochen und Abhilfe oder eine Änderung des bestehenden Zustandes vorgeschlagen werden. Man sollte aber bedenken, dass das Vorschlagswesen kein "Kummerkasten" ist und Vorschläge unter dem Gesichtspunkt "nice to have" nicht immer angebracht sind...

  • Einreichung von Vorschlägen

    Für die Einreichung eines Verbesserungsvorschlags sollte ein entsprechendes Formular zur Verfügung gestellt werden, um zu gewährleisten, dass alle Angaben gemacht werden und die Vergleichbarkeit besser gegeben ist. Man sollte darauf aufmerksam machen, dass der Verbesserungsvorschlag in allen Punkten gut ausformuliert und begründet werden sollte...

  • Die Jury (Das Bewertungsteam)

    Dieses Bewertungsteam kann z.B. vierteljährlich neu zusammengestellt (durch die Belegschaft gewählt) werden. Jeder sollte sich dafür freiwillig melden können. Legen Sie fest, aus wie vielen Personen das Team bestehen soll. Es sollte aber eine ungerade Anzahl sein – idealerweise vielleicht drei Personen, z.B. ein Abteilungsleiter und zwei feste Mitarbeiter...

  • Ablehnung von Vorschlägen

    Legen Sie Gründe für die Ablehnung eines Verbesserungsvorschlags im Vorfeld fest, damit es an der Stelle nicht zu Verstimmungen kommt. Transparenz ist ein ganz entscheidender Faktor für den Erfolg des betrieblichen Vorschlagswesens. Wenn die Mitarbeiter Küngeleien vermuten, ist das gesamte System gefährdet...

  • Punkte und Prämien

    Im Normalfall wird ein Verbesserungsvorschlag prämiert und/oder erhält Punkte, wenn er neu ist, sich realisieren lässt und wenn mit der Realisierung entweder eine Vereinfachung oder eine Einsparung von Energie, Arbeitskraft, Zeit, Geld etc. oder eine Verbesserung der allgemeinen Qualität, der Gästezufriedenheit, des Service am Gast oder eine Steigerung unseres Images verbunden ist. Grundlage für die Prämierung ist die positive Entscheidung der Jury...

  • Prämien - Zusatzoptionen

    Um das Verbesserungsvorschlagswesen in Ihrem Haus besonders lebhaft und attraktiv zu gestalten, habe ich Ihnen nachfolgend weitere Zusatzoptionen zusammengestellt. Sie können diese einzeln oder alle zusammen einsetzen oder auch weglassen: Option: Der „Topf“ - Fall gewünscht, könnten Sie eine weitere „Spielerei“ nutzen: Für den sogenannten „Topf“ werden 10% jeder Prämie abgezogen. Allerdings nur bei Prämien für Verbesserungsvorschläge,...

  • Organisatorisches

    Es sollten weitere Festlegungen der verschiedensten Art getroffen werden. Was passiert am Jahresende, was passiert bei Ausscheiden des Kollegen aus dem Unternehmen, etc. . Nachfolgend finden Sie eine Musterformulierung, die Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen können:...

  • Rechtliche Aspekte

    Sollten Sie einen Betriebsrat haben, muss das System selbstverständlich mit diesem abgestimmt werden und eine ...

Hinweis zu Arbeitnehmervertretungen

Sollte Ihr Haus eine Arbeitnehmervertretung haben (Betriebsrat/Personalrat) muss die Einführung eines Verbesserungsvorschlagswesens mit dieser/m selbstverständlich abgestimmt werden. Auch die Prämienhöhen etc. sind zustimmungspflichtig. Bitte informieren Sie sich entsprechend. Hierzu finden Sie auch unten einige Links zu weiterführenden Informationen.

Links zum Thema

> Betriebliches Vorschlagswesen - bei wikipedia.de
> Betriebliches Verbesserungsvorschlagswesen - Datenbank Betriebsvereinbarungen - bei hans böckler stiftung
> Gefährliche Gedanken - bei spiegel.de
> Konzerne sparen dank Mitarbeiter-Ideen Milliarden - bei welt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe auf dieser Fachseite von www.g-wie-gastro.de gelandet: gastronomie, gastgewerbe, gaststättengewerbe, restaurant, verbesserungsvorschläge, ideenmanagement, win-win, verbesserungsvorschlagswesen, betriebliches vorschlagswesen gastronomie, verbesserungsvorschläge mitarbeiter, betriebliches vorschlagswesen, innovationsmanagement, ideenmanagement, einreichen von verbesserungsvorschlägen, prämien verbesserungen, prämien vorschlagswesen, oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren