Krisenmanagement- aus Krisen gestärkt hervorgehen

Sie sind hier: Startseite | Unternehmensführung | Management | Krisenmanagement im Gastgewerbe

Brände, Unfälle, Salmonellen, Viren ...

Jeder gastronomische Betrieb kann durch einen Brand, Unfälle jeglicher Art, durch Naturkatastrophen, durch Kontamination (z.B. mit Salmonellen) oder auch durch den Ausfall wichtiger betrieblicher Infrastruktur (z.B. Kassensystem, PC) in eine Krisensituation kommen. Die Auswirkungen einer solchen Krise gehen oft weit über den Betrieb hinaus und betreffen nicht nur Mitarbeiter und Gäste, sondern ggf. auch die Umwelt. Die Folgen aus einem Notfall können den Betrieb nachhaltig schädigen oder sogar existenzbedrohend sein. Daher ist es angezeigt, einen Krisenplan zu entwickeln und sich bestmöglich auf einen Notfall vorzubereiten.

Was versteht man unter Krisenmanagement?

Das Krisenmanagement umfasst die Aktivitäten zur Vermeidung, Reaktion und Bewältigung von Situationen mit Krisenpotential bzw. von Krisen, die in der Lage wären, den Fortbestand des Unternehmens substanziell zu gefährden oder unmöglich zu machen und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit eines Standortes bzw. des Unternehmens. In diesem Zusammenhang sollte beachtet werden, dass Krisenmanagement keine losgelöste Organisation ist, sondern eine Sonderform der Führung von höchster Priorität zur Reaktion und Bewältigung außerordentlicher Ereignisse. (Quelle: Sicherheits-Wiki)

Alle Artikel zum Thema Corona-Krise

  • #338 Die Corona Warn App

    Intensiver und kontroverser ist kaum eine technische Innovation mehr diskutiert worden, als die neue Corona App der Bundesregierung. Mittlerweile haben die meisten Kritiker jedoch verstanden, dass ...

  • #337 Nehmen Sie den Gästen die Angst

    Viele Gäste sind verunsichert. Vielleicht haben sie Befürchtungen, sich in einem Restaurant durch andere Gäste zu infizieren, vielleicht sind sie nicht sicher, ob ...

  • #336 Die Reduzierung der Umsatzsteuer

    Sicherlich hat es die Bundesregierung gut gemeint, als sie die Reduzierung der Umsatzsteuer für die Gastronomie beschloss. Immerhin gibt es in Deutschland laut der Dehoga rund 166.000 Hotel- und Ga...

  • #335 Basics - Die Basis des Erfolgs

    Bleiben Sie auf Kurs ... Diese Woche möchten wir Ihnen noch einmal einige Basics näherbringen ... denn nur mit der richtigen Kalkulation, Rezepturen, mit Kosten sparen, Marketing und den richtigen Gerichten auf der Speisekarte werden Sie diese schwierigen Zeiten überstehen...

  • #334 Take away auf eine neue Stufe heben

    Take Away oder auch die Lieferung von Speisen hat einen nicht gerade hochwertigen Ruf. Man verbindet diese Begriffe eher mit Fastfood, lauwarmem Essen, Plastikgeschirr und langen Wartezeiten. Aber wie wäre es, diesen Bereich vollkommen anders anzugehen und auf eine ganz neue Stufe zu heben? Ein Dresdner Restaurant hat große Erfolge mit seinem "Freitagsmenü". Jeden Freitag und ausschließlich auf Vorbestellung kann man sich dort ein kompletten Gourmetmenü abholen. Alle Zutaten sind komplett vorbereitet,...

  • #333 Nützliche Tools für die Wiedereröffnung

    Die stregen Hygienemaßnahmen verlangen, dass man Speisekarten so oft wie möglich reinigt bzw. desinfiziert. Umgekehrt fühlen sich die Gäste vielleicht unwohl, wenn Sie die Speisekarte (die vorher bei so vielen anderen lag) anzufassen. Hier bietet eine Kölner Firma Abhilfe. Sie rifen das Projekt LvLy (gesprochen: Lovely) ins Leben und bieten Gastronomen eine kostenloses Alternative...

  • #332 Nutzen Sie die Zeit für Weiterbildung

    Bald geht es endlich wieder los und die Restaurants dürfen wieder geöffnet werden. Natürlich mit hohen Auflagen. Sicher werden sich viele von Ihnen dazu entschließen, erst einmal nur partiell zu öffnen um zu sehen, wie die Gäste das neue Konzept annehmen. Vielleicht würden viele ja gerne ins Restaurant gehen, scheuen aber die hohen Hygieneauflagen, Tischabstände, etc...

  • #331 Die Gastro-Welt nach COVID-19

    Dass sich die gesamte Welt verändern wird, scheint mittlerweile jedem klar zu sein. Nur wie könnte dies für die Gastronomie aussehen? In welche Richtung wird sich die Welt, die Erwartung der Gäste und die Rahmenbedingungen verändern?

  • #330 Machen Sie einen Online-Live-Kochkurs

    Während der Schließung des Restaurants aufgrund der Corona-Pandemie, ist es gar nicht so einfach auf kreative Art und Weise den Kontakt zu den Gästen aufrecht zu erhalten. Wie wäre es da mit einem Online Live Kochkurs?

  • #329 Die Mitarbeiter können etwas dazu verdienen

    Wer in systemrelevanten Branchen und Berufen unterstützt, kann finanzielle Einbußen der Kurzarbeit in der Gastronomie ausgleichen

  • #328 In der Krise mit Gästen in Kontakt bleiben

    Um uns herum erleben wir eine weltweite und nie dagewesene Krise ... aber eins ist sicher: Irgendwann ist diese auch wieder vorbei. Daher ist es wichtig, die Gäste jetzt bei Laune zu halten und stets deren Interessen im Hinterkopf zu haben.

  • #327 Trotz Schließung noch Umsatz generieren

    Ein nicht verkaufter Sitzplatz an einem Tag ist unwiederbringlich verloren. Umso wichtiger ist es, auch in diesen Krisenzeiten Umsatz zu erzielen. In diesem Artikel finden Sie einige kreative Ideen, um die Zeit besser zu überstehen.

1 2 »

Artikel zu Krisenmanagement

  • Einteilung von Krisen

    Unternehmenskrisen können unterschiedlich eingeteilt werden. Manchmal passen Sie genau in eine der nachfolgenden Kategorien ...

  • Erkennen und Bewerten von Risiken

    In großen Unternehmen sind ganze Abteilungen und professionelle Risiko-Manager damit beschäftigt, Risiken zu erkennen...

  • Vorkehrungen treffen

    Nachdem Sie Ihre Risiken erkannt und bewertet haben, gilt es nun die Auswirkungen auf den Betrieb in Zukunft zu begrenzen bzw. in Schach zu halten.

  • Mitarbeiter schulen

    Mindestens einmal pro Jahr sollten Ihre Mitarbeiter geschult werden. Sie könnten diese Schulung an die jährlichen Hygieneschulungen oder andere Zusammenkünfte anschließen. Sie sollten die Teilnahme an diesen Schulungen dokumentieren, da sie Teil Ihres Krisen- bzw. Risikomanagements darstellen...

  • Kommunikation

    Der Kommunikation mit der Öffentlichkeit über lokale Medien, Social Media und über Ihre Website kommt heutzutage eine ganz besondere Bedeutung zu. In einer Krisensituation sollten Sie so offen und ehrlich kommunizieren wie möglich. Die Öffentlichkeit merkt meist sehr schnell, wenn Sie versuchen etwas unter den Tisch zu kehren, das Problem zu ignorieren und herunterzuspielen...

1 2 »

Beispiele möglicher Krisen

  • Weltweite Pandemie
  • Finanzielle Probleme (insbesondere Liquiditätsprobleme)
  • Mediale Probleme (In der Zeitung wird beispielsweise über Hygieneprobleme in Ihrem Betrieb berichtet)
  • Social Media ("Shitstorm") von Gästen, ehemaligen Mitarbeitern, Mitbewerbern, etc.
  • Eintreten von Notfällen, größeren Unfällen oder eines Brandes
  • Gesundheitsproblem (In Ihrem Betrieb gibt es z.B. eine Salmonellenvergiftung)
  • Gravierende Probleme mit Mitarbeitern (z.B. Alkoholismus, Nichteinhaltung der Geheimhaltungsverpflichtung)
  • Ausfalll des Kassensystems oder der Computer im Allgemeinen bzw. der Verlust von Daten
  • Umweltschädigung (z.B. durch defekten Fettabscheider)
  • Eröffnung eines starken Mitbewerbers in der Nähe
  • Schwere oder langanhaltende Krankheit des Unternehmers

Beugen Sie dem Erstfall vor!

Meist ist man auf eine Krise nicht richtig vorbereitet und hat nach Eintreten einer kritischen Situation nur eine kurze Reaktionszeit zur Verfügung. Daher ist es wichtig, Risiken im Vorfeld zu erkennen, zu bewerten und mögliche Schritte zu definieren, um planvoll und zielgerichtet mit den Krisen und Gefahren umgehen zu können. Es gilt, den Risiken zu begegnen. Dazu ist ein umfangreiches Risikomanagement notwendig, in dem die nachfolgenden Maßnahmen beschrieben werden müssen:

  • Erkennen von Risiken und Krisenpotenziale in Ihrem Unternehmen
  • Risiken beseitigen, abmildern, nutzen
  • Erstellen eines Notfallplans und eines Krisen-Handbuchs
  • Einrichtung einer angemessenen internen Organisation zur Bewältigung gefährlicher Ereignisse
  • Schulung der Mitarbeiter
  • Umgang mit Medien, dem Internet und der Öffentlichkeit
  • Image des Unternehmens wieder herstellen und natürlich aus einer Krise lernen!

Risiko- oder Krisenmanagement ist ein stetiger Prozess. An ihm muss laufend weiter gearbeitet, er muss verbessert und angepasst werden. Stark ist, wer keine Fehler macht … stärker ist der, der aus seinen Fehlern lernt!

Links zum Thema Krisenmanagement

> Rechtssichere Vorlagen zu Krisenmanagement unseres Partners Formblitz

> Defintion des Begriffs Betriebliches Krisenmanagement - bei gabler.de
> Unternehmenkrisen und Konzepte zu ihrer Bewältigung - der Uni-Leipzig
> Wenn es kracht im Gebälk - Krisenmanagement - bei business-wissen.de

> zu den neusten Artikeln hier auf der Website

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe auf dieser Fachseite von www.g-wie-gastro.de gelandet: gastgewerbe, gastronomie, restaurant, gaststätte, krisenmanagement, corona, covid, corona gastgewerbe, corona restaurant, risikomanagement, betriebssicherheit, notfall, notfallplanung, betriebssicherheitsmanagement, krise, gefahren, unternehmen, oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren