Der Gewinn liegt im Einkauf

Sie sind hier: Startseite | Abteilungen | Einkauf | Der Gewinn liegt im Einkauf

Übersicht

Der richtige Einkauf sichert die Gewinne

Neben dem Bereich F&B kauft man üblicherweise viele Non-Food Artikel und Dienstleistungen ein. Für den Einkauf in all' diesen Bereichen sollte man ein effektives System entwickeln. Leider fehlt oft entweder die Zeit oder die Muße, sich mit den vielen Artikeln auseinanderzusetzen.

Die meisten Gastronomen konzentrieren sich auf den F&B Wareneinsatz. Auch wenn dieser sicherlich das größte Potential hat, sollte man auch den anderen Artikeln und Dienstleistungen (inkl. Wartungsverträgen, Handwerkern, Reparaturen, etc.) ausreichend Aufmerksamkeit schenken. In der Summe kann da eine schöne Einsparung zusammen kommen. Wie Sie im Weiteren sehen werden, ist das Verhandeln eines besseren Preises (feilschen) nur ein ganz kleiner Teil des strategischen Einkaufs.

Inhalte von Lieferantengesprächen

Über was kann man mit seinem Lieferanten verhandeln? Mit welchen Hebeln kann man Geld sparen? Zu was sind Lieferanten bereit nachzudenken? Wie kann man im Einkauf seinen Gewinn und seine Liquidität verbessern? Hier einige Anregungen (auch wichtig für die Gesprächsführung):

  • Abnahmenmengen bzw. Mengenrabatte
  • Zahlungsziel bzw. -bedinungen
  • Dauer der Zusammenarbeit - je langfristiger, je besser
  • Preise einzelner Produkte bzw. Dienstleistungen
  • Bündelung von Warengruppen bei einem Lieferanten
  • Jahresrückvergütungen
  • Werbekostenzuschüsse
  • Gegengeschäfte - z.B. Lieferant liefert Ware, Sie richten das Weihnachtsfest für die Firma aus
  • Lieferantendarlehen (z.B. für den Kauf neuen Inventars)
  • Schulungen durch den Lieferanten bzw. seiner Zulieferer (z.B. Reinigungsmittel, Molekularküche...)
  • Rücknahme von Verpackungen
  • Stellung von Mietequipment (kostenlos) für große Caterings oder ein Hausfest
  • Freiware zu besonderen Anlässen (Jubiläen, Weihnachtsfeier, etc.)
  • Gewährung von Skonto
  • Praxistipps für den Einkauf

    Hier noch einige konkrete Tipps für den Einkauf in der Gastronomie: Fragen Sie Ihre Food Lieferanten nach MHD-Ware (viele Lieferanten bieten Waren, deren Mindesthaltbarkeitsdatum in Kürze abläuft zu besonders günstigen Preisen an. Konserven, Gebäck oder Nudeln lassen sich so sehr kostengünstig einkaufen. Und wenn Sie die Ware dann schnell verbrauchen, spricht auch qualitativ überhaupt nichts dagegen)...

  • Lieferanten bewerten

    Für eine strategische Planung des Einkaufs ist auch die Bewertung Ihrer bestehenden Lieferanten (aber auch zukünftiger) sehr wichtig. Möchten Sie einen neuen Lieferanten aufnehmen bzw. bewirbt sich dieser bei Ihnen, so hat er den Bewertungsprozess zu durchlaufen. Bei neuen Lieferanten sind jedoch einige Punkte wie z.B. die Reklamationshäufigkeit noch nicht zu bewerten. Die Bewertung ist Teil des Lieferantenmanagements. Sie sollte regelmäßig - mindestens einmal pro Jahr - erfolgen...

  • Einkauf bei Online-Auktionen

    Auktionen im Internet sind eine durchaus interessante Alternative zum klassischen Einkauf. Natürlich kann man nicht alle Waren für die Gastronomie hier beziehen, aber in jedem Fall die Non-Food-Artikel. Online Auktionen bieten eine ganze Reihe an Vorteilen: a. die Konkurrenz unter den Anbietern ist sehr groß b. der Preisdruck der Anbieter ist sehr hoch...

  • Zahlungsziele bzw. -bedingungen

    Nicht nur in finanziell klammen Zeiten sollte man stets auf seine Liquidität bedacht sein. Ein gutes Instrument auch für die Verhandlungen mit Lieferanten ist die Verlängerung des Zahlungsziels. Versuchen Sie es einfach! Mehr als nein sagen, kann Ihr Lieferant nicht. Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. In einer (finanziell) schwierigen Zeit bat ich meine drei Hauptlieferanten um Aufschub der Zahlungen um bis zu 3 Monate - mit Erfolg...

  • Erfolgreich verhandeln

    Meist sitzt man bei der Aushandlung neuer (besserer) Konditionen oder auch im Lieferanten-Jahresgespräch professionell geschulten Verkäufern gegenüber. Möchte man seine Ziele erreichen, muss man stark auftreten und keinen Zweifel daran lassen, wie ernst es einem mit seinen Forderungen ist. Vermeiden Sie daher Formulierungen wie: "Ihre letzte Preiserhöhung bei Fleisch hat mir nicht so gut gefallen" oder "Der Preis für Butter ist ja ganz schön angezogen...

  • Das Lieferanten-Jahresgespräch

    Lieferanten sind heutzutage im besten Falle nicht mehr nur Zulieferer sondern Partner. So sollte man sie auch behandeln. Ein Aspekt dabei ist das Lieferanten-Jahresgespräch - genau wie man es mit seinen Mitarbeitern machen sollte. Seien SIE derjenige, der aktiv auf die Lieferanten zugeht. Zeigen Sie, dass Sie neu verhandeln wollen. Für eine gute und langfristige Kunden-Lieferanten-Beziehung ist es erforderlich, jährliche Verträge zu machen. Nur dadurch kann man die gesamte Bandbreite an Potential schöpfen...

Das könnte Sie auch interessieren

Sie sind vermutlich durch das Suchen eines dieser Begriffe auf www.g-wie-gastro.de gelandet: einkauf, preis, gewinn, gastronomie, restaurant, lager, einkauf in der gastronomie, einkauf gastro, einkauf gastgewerbe, einkauf restaurant, der gewinn liegt im einkauf, beschaffung gastro, procurement, einkaufsgemeinschaft, einkaufsgenossenschaft, einkaufsgemeinschaft gastronomie, erfolgreich verhandeln im einkauf, lieferanten bewerten, lieferanten jahresgespräch, zahlungsziele strecken, zahlungsziel verlängern, lieferantenkredit, online auktion, e-procurement oder auch tipp einkauf. Ich hoffe, Sie haben das gefunden, was Sie gesucht haben und empfehlen diese Website weiter.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren