Essen 2.0 – 5 wichtige digitale Veränderungen

Sie sind hier: Startseite | Unternehmensführung | Essen 2.0 – 5 wichtige digitale Veränderungen in der Gastronomie

Zwar ist Essen etwas, was nicht gerade mit Technologie in Verbindung gebracht wird, dennoch können wir nicht bestreiten, dass der digitale Wandel auch die Gastronomie erfasst. Was wir letztendlich essen, hat sich dadurch zwar noch kaum verändert, beim ganzen Drumherum sieht das jedoch schon ein wenig anders aus. Fakt ist, dass der digitale Fortschritt der Gastronomie voll im Gange ist. Schauen wir uns also am besten 5 der wichtigsten digitalen Veränderungen an.

Essen bezahlen wir inzwischen ...

... nicht nur mit Bargeld oder Karte

Egal ob bei dem Besuch eines Restaurants, dem Einkauf im Supermarkt oder dem Bestellen einer Pizza – früher haben wir normalerweise entweder in bar oder mit Karte bezahlt. Das ist zwar immer noch der Fall, jedoch kommen neue Möglichkeiten zu zahlen auf und es gibt einige Menschen, die diese nutzen. Ein gutes Beispiel dafür wären die digitalen Währungen. Das Bezahlen mit Bitcoin ist beispielsweise über Lieferando unkompliziert möglich. Es gibt inzwischen sogar Menschen, die aus diesem Grund > Bitcoin online kaufen, da sie schnell und unkompliziert für ihr Essen zahlen wollen. Der einzige Haken bei der Zahlungsoption ist, dass der Wert der Währung schnell abnehmen kann. Verlieren Sie daher auf keinen Fall > die Entwicklung des Bitcoin Kurs aus dem Blick, da Sie ansonsten überraschenderweise vielleicht gar nicht mehr für Ihre Pizza bezahlen können.

Reservierungen unkompliziert online

In manchen Restaurants ist eine Reservierung notwendig, um einen Platz zu bekommen. In Zeiten von Corona nimmt die Bedeutung von Reservierungen zwar ab, dennoch lässt sich nicht bestreiten, dass auch dieser Aspekt eine der wichtigsten Veränderungen der Digitalisierung ist. Wer möchte, kann inzwischen nämlich unkompliziert eine Reservierung über das Internet tätigen. Manche Restaurants bieten das auf der eigenen Webseite an, andere hingegen lassen sich auf Plattformen listen, welche Reservierungen in Restaurants anbieten.

Popularität von Lieferdiensten nimmt zu

Immer mehr Menschen bestellen ihr Essen online und das ist einigen Betreibern von Restaurants ein Dorn im Auge. Sich vor der Digitalisierung zu verschließen, ist jedoch keine Option und daher sollten sich gastronomische Betriebe einfach bei entsprechenden Lieferdiensten anmelden, um auf den Zug aufspringen zu können. Schließlich lässt sich die > zunehmende Beliebtheit der Lieferservicesnicht aufhalten und zugegebenermaßen ist die Entwicklung zumindest für Verbraucher durchaus erfreulich. Schließlich ist das Bestellen von Essen unkomplizierter denn je.

Digitale Unternehmensführung ist die Zukunft

Die Digitalisierung bringt selbsterklärend nicht nur Vorteile mit sich, dennoch eröffnet sie unumstritten einige Chancen. Wichtig ist lediglich, dass gastronomische Betriebe diese nutzen. Das ist beispielsweise in Form einer digitalen Unternehmensführung möglich. > Die Unternehmensführung in der Gastronomie ist kein einfaches Unterfangen, lässt sich jedoch mit digitalen Mitteln durchaus vereinfachen. Extra für diesen Zweck gibt es sogar Softwares, welche in der Lage sind, viele Prozesse in gastronomischen Betrieben zu automatisieren.

Lebensmittelversorgung unkomplizierter denn je

Sowohl Privatpersonen als auch gastronomische Betriebe haben es inzwischen leichter, an die unterschiedlichsten Lebensmittel zu kommen. Sogar exotische Zutaten können unkompliziert über das Internet bestellt werden, da es inzwischen einige Online-Supermärkte und vergleichbare Angebote gibt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren