#275 Alles über Geschenkgutscheine

Sie sind hier: Startseite | Ideenpool | Gastronomie Tipp der Woche | Alles über Geschenkgutscheine

Rabatt- oder Wertgutschein

Zunächst einmal eine kurze Begriffsklärung: Es gibt Rabattgutscheine und Wertgutscheine. Rabattgutscheine werden meist von einer Gastronomie ausgegeben, um das Geschäft anzukurbeln oder z.B. Stammgästen etwas Gutes zu tun. Um diese Gutscheine wird es in diesem Artikel aber nicht gehen. Wenn Sie mehr über > Coupons wissen möchten, lesen Sie gerne dazu den entsprechenden Artikel.

Wertgutscheine hingegen werden für einen gewissen Betrag von einer Person gekauft um sie in den meisten Fällen als Geschenk weiterzugeben. Wie der Name bereits sagt, kann man mit einem Gutschein ein Gut (also eine Ware oder Dienstleistung) gegen eben diesen Schein erhalten/einlösen. Und übrigens: Laut einer Umfrage freuen sich knapp 75% der Beschenkten über Gutscheine - dies ist also eine tolle Marketingmöglichkeit für Ihre Gastronomie ... und das nicht nur zu Weihnachten!

Allgemeines zu Gutscheinen

> Mündliche Gutscheine sind nicht gültig.
> Auf dem Gutschein muss ein Betrag vermerkt sein.
> Der Name und die Adresse der ausstellenden Gastronomie muss gut lesbar vermerkt sein.
> Unterschreiben muss man einen Gutschein nicht zwingend.
> Ein Ausstellungsdatum ist wegen der Verjährungsfrist wichtig.
> Gutscheine sind grundsätzlich übertragbar.
> Ein Anspruch auf Barauszahlung besteht bei Gutscheinen nicht.

Wie lange sind Gutscheine gültig?

Grundsätzlich gilt: Ein Wert- oder Geschenkgutschein ist 3 Jahre lang gültig und zwar bis zum 31.12. des 3. Jahres. Wenn jemand bei Ihnen am 14.02.2019 einen Gutschein kauft, ist dieser also bis zum 31.12.2022 gültig!

In sehr wenigen Ausnahmefällen können Gutscheine auch befristet werden. Die gesetzlichen Anforderungen dafür sind aber sehr hoch und man sollte dies vermeiden.

Wie verhält es sich mit Teileinlösungen?

Leider ist die Rechtsprechung dazu unbefriedigend und es gibt keine entsprechende Regelung. Da wir aber nunmal in der Dienstleistungsbranche arbeiten und schließlich unseren Gästen eine schöne Zeit ohne Ärger bereiten wollen, sollten Sie auf Teileinlösungen eingehen. Ein Anspruch auf Auszahlung der Restsumme besteht jedoch rechtlich auf keinen Fall und man sollte davon auch Abstand nehmen.

Nicht alle Gutscheine werden eingelöst

Was man zudem bedenken sollte ist die Tatsache, dass bis zu einem Drittel aller ausgegebenen (und bereits bezahlten) Gutscheine nicht eingelöst werden. Das kann daran liegen, dass dem Beschenkten das Restaurant nicht zusagt oder einfach, weil der Gutschein vergessen wird. Gutscheine sind daher finanziell betrachtet aus zwei Gründen interessant:

1. Man bekommt Cash lange bevor man die Leistung dazu erbringen muss.
2. Bis zu einem Drittel aller Gutscheine werden nicht eingelöst.

Online Portale zum Verkaufen Ihrer Gutscheine

Neben Gutscheinen, die Sie am Tresen direkt verkaufen und solchen, die Sie über Ihre Website anbieten können, sollten Sie darüber nachdenken, Gutscheine über einen Anbieter zu verkaufen. Sie erreichen dadurch einen deutlich größeren Gästekreis. Nehmen Sie folgendes Beispiel: Die Tochter wohnt in München. Die Tante lebt in der Stadt, in der Sie ihr Restaurant führen. Die Tochter kann einfach auf ein Gutscheinportal gehen und dort Ihr Restaurant finden und am Ende der Tante einen Gutschein Ihrer Gastronomie schenken. Wahrscheinlich hätte die Tochter niemals direkt Ihre Website gefunden.

Der Nachteil ist, dass diese Portale meist Provisionen für Gutscheine nehmen, entsprechend des Ausstellungswertes. Dafür erhält man aber Zugang zu einer großen neuen Zielgruppe. Hier einige Portale:

> YoVite (Spezialist für die Gastronomie)
> mydays Erlebnisse
> Für Berlin: berlin.de

> Gutscheinsystem zum Einbinden auf Ihrer eigenen Website

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren