Umweltschutz

Sie sind hier: Startseite | Unternehmensführung/Management | Umweltschutz in der Gastronomie

Pixabay.com / Lizenz: Creative Commons CC0

Grün ist In und zudem gut fürs Geschäft!

Thema des Monats Februar 2014

Als gastronomischer Betrieb profitieren Sie in vielerlei Hinsicht, wenn Sie sich mit Thema Umweltschutz beschäftigen

+ Sie sparen Geld (z.B. durch die Einsparungen der Stromkosten)
+ Sie empfehlen sich einem umweltbewussten Gästekreis
+ Sie tun noch etwas Gutes für die Umwelt
+ Sie schaffen sich ein positives Image
+ Sie haben ein zusätzliches Marketingagument

Was will man mehr? „Grün werden“ ist demnach ein kluger Weg für Ihren Gastronomiebetrieb. Sich umweltbewusst zu präsentieren ist eine der größten Trends in der Gastronomie. Das Thema ist aus den Kinderschuhen heraus und hat nichts mehr mit der Öko-Bewegung der frühen Jahre zu tun. Grün sein ist schick. Grün sein ist In. Grün sein bedeutet, dass man sich um seine Umwelt kümmert.

Als Gastronom ist Ihnen sicher Ihre Kostenstruktur bewusst. Was Ihnen vielleicht nicht so klar ist, ist die Tatsache, dass umweltbewusstes Handeln Ihre Kosten stark reduzieren kann. Alleine durch die Einsparungen im Bereich der Energiekosten, der Wasser- und Müllgebühren können Sie viel Geld einsparen und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun.

Bevorzugen Sie in jedem Falle bei Ihrem Einkauf regionale Produkte. Diese haben einen kurzen Transportweg, bietet mehr Frische und haben die Umwelt geschont. Sehr gur vermarkten lassen Sie sich zudem (-> Tipp der Woche #14: Stellen Sie Ihre Produkte vor).

Themenübersicht

Energie sparen Die Ausgaben für Strom/Energie sind oftmals eine der größten Positionen im Kostenblock. Ganz besonders in unserer Branche ...

Abfallvermeidung & Entsorgung In allererster Linie geht es darum, von vorne herein Müll zu vermeiden - dies ist die ökologisch beste Lösung.

Müll trennen - so geht es richtig Leider kann man nicht allen Müll in der Gastronomie vermeiden. Um ein bestmögliches Recyceln zu gewährleisten, müssen Abfälle sauber getrennt werden.

Wasserverbrauch reduzieren Wasser kostet ja nicht wirklich viel - aber zum einen summiert sich der Verbauch enorm im Laufe eines Jahres, zum anderen...

Lärm und Geruch Gesetzlich ist bereits geregelt, dass Sie Küchenabluft über das Dach abführen müssen. Dabei muss die Abluft so ins Freie abgeführt werden, dass...

Checkliste Küche Wenn man sich die enormen Energiekosten in der Gastronomie-Küche vor Augen führt, sollte man insbesondere hier besonders achtsam sein.

Nicht alles ist grün, wo grün draufsteht Der Markt mit umweltfreundlichen Produkten und Dienstleistungen boomt. Doch Vorsicht: Nicht alles ist auch wirklich das, wofür es ausgegeben wird.

Die Mitarbeiter ins Boot holen Wenn Sie sich entscheiden, den Betrieb umweltfreudlicher zu machen, nehmen Sie von vorne herein Ihre Mitarbeiter mit ins Boot...

CO2 Belastung durch Tierhaltung Der CO2 Ausstoß bzw. der Einfluss auf das globale Klima durch die intensive Tierhaltung ist deutlich höher als der negative Einfluss auf das Klima durch Autos, Flugzeuge und Schiffe zusammen.

CO2-Bilanz verbessern (Einkauf in der Region) Fleisch aus Argentinien, Tomaten aus Spanien, Wasser aus Frankreich und Äpfel aus Chile – dank der Globalisierung sind zu jeder Zeit alle gewünschten Produkte im Supermarkt erhältlich.

Balken schmal - Weiterführende Links und Infos

Der Umweltcheck der Dehoga mit Zertifikat (auch für Nichtmitglieder) – bei www.dehoga-umweltcheck.de
Informationsseite der Dehoga zum Thema Energiesparen - bei energiekampagne-gastgewerbe.de
Abfallberatung aller Kommunen in Deutschland und Infos zur Abfallvermeidung - bei abfallberatung.de

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe hier auf der Fachseite von www.g-wie-gastro.de gelandet: gastronomie, gastgewerbe, restaurant, gaststätte, gaststättengewerbe, umwelt, umweltschutz, umweltschutz gastronomie, grün werden, umwelt schonen, energiekampagne gastgewerbe, energie sparen gastronomie, abfallvermeidung, entsorgung, müll entsorgen, müll vermeiden, müll trennen, wasserverbauch reduzieren, wasser sparen, lärmbelästigung, lärm gastronomie, geruchsbelästigung, mitarbeiter für umwelt begeistern, mitarbeiter öko einbeziehen, co2 tierhaltung, oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.