Nach einem Streit wieder einlenken

Sie sind hier: Startseite | Mitarbeiter | Probleme, Konflikte, Streit | Nach einem Streit wieder einlenken

Wir sind alle nur Menschen ...

Management und Unternehmensführung im Gastgewerbe

© The Last Word - Fotolia.com

Als Chef oder Führungskraft halten Sie eigentlich alle Fäden in der Hand. Das was Sie sagen wird gemacht. Aber Personalführung ist mehr als nur Anweisungen zu geben. Es ist Ihr Job vorbildlich zu handeln und die Standards für das Miteinander zu setzen. Auch in solchen Situationen, in denen Mitarbeiter Ihre Geduld allzusehr auf die Probe stellen. Aber auch als Chef ist man nur ein Mensch und manchmal verliert man seinen Geduldsfaden und schreit vielleicht mal einen Mitarbeiter an oder ist unfair in bestimmten Momenten. Meist führt dies zu einer tiefen Verunsicherung der betroffenen Mitarbeiter. Entweder sie fühlen sich einfach nur schlecht, misverstanden oder aber sie zweifeln Ihre Führungsfähigkeiten an.

Zum Glück können Sie durch aktives Einlenken dafür sorgen, dass der Schaden gering bleibt und die allgemeine Moral nicht darunter leidet. Hier einige Tipps wie Sie eine unschöne Situation wieder gerade biegen können:

+ Atmen Sie tief durch
Solange Sie noch emotional aufgeladen sind, sollten Sie nichts unternehmen. Der Schuss geht schnell nach hinten los und es könnte sein, dass Sie alles nur noch verschlimmern. Atmen Sie tief durch, gehen Sie irgendwo hin, wo Sie alleine sind und einen Moment in sich gehen können.

+ Geben Sie auch dem Mitarbeiter Zeit, wieder runterzukommen
Der oder die Mitarbeiter brauchen natürlich auch Zeit, um sich von dem Schock zu erholen. Der Spruch: "Die Zeit heilt alle Wunden" passt dabei wunderbar. Geben Sie also ausreichend Zeit bevor Sie die nächsten Schritte einleiten. In der Zwischenzeit sollten alle Kontakte mit den Mitarbeitern freundlich und höflich sein auch wenn Sie vielleicht selbst immer noch "sauer" sind. Lassen Sie sich das nicht anmerken - immerhin wird eben von Ihnen die Vorbildhaltung erwartet. Je schneller Sie selbst runterkommen und das den Mitarbeitern zeigen desto eher werden auch diese wieder ruhig und gehen normal ihrer Arbeit nach.

+ Lernen Sie aus Ihren Fehlern
Wie in allen Bereichen des Lebens, sollte man stets aus seinen Fehlern lernen. So auch hier. Sie sind ein Mensch und da Sie in einer Situation Ihre Gelassenheit verloren haben, haben Sie offenbar einen Fehler gemacht. Machen Sie sich die Situation noch einmal genau klar. Versuchen Sie zu analysieren, was genau Sie auf die Palme gebracht hat und wie Sie dies das nächste Mal vermeiden können. Vielleicht war es ja auch Ihr Fehler, dass Sie dem Mitarbeiter von vorne herein einfach nicht klar genug gemacht haben, was Sie von ihm erwarten. Suchen Sie den Fehler immer erst bei sich selbst.

+ Hören Sie auf andere
Nachdem Sie also Ihre Fehler erkannt und daraus gelernt haben, sind Sie bereit die Sache beizulegen. Tun sie dies nun schnellstmöglich. Warten Sie insgesamt also nicht zu lange damit. Wenn Sie also wirklich aus Ihren Fehlern gelernt haben und ganz ehrlich die Sache aus der Welt schaffen wollen, hören Sie sich zunächst an, wie andere die Situation empfunden haben, die als Beobachter dabei waren. Hören Sie sich offen deren Meinung an und gehen Sie danach noch einmal in sich. Die Meinungen und Beobachtungen anderer Mitarbeiter können Gold wert sein und Sie persönlich weiterbringen.

+ Entschuldigen Sie sich
Fühlen Sie sich bitte niemals so bedeutend, dass Sie sich nicht mehr entschuldigen müssten. Einerseits will man seinen Mitarbeitern gegenüber vielleicht keine Schwäche zeigen, andererseits reagieren Menschen äußerst positiv auf Bescheidenheit - ganz besonders wenn diese von Führungskräften kommt. Sich zu entschuldigen kann eine sehr große positive Wirkung haben, wenn es gut und richtig gemacht wird. Seien Sie auch hier ein Vorbild. Entschuldigen Sie sich kurz und knapp aber ehrlich und aufrichtig gemeint und machen Sie klar, dass Sie Ihren Fehler eingestehen.

+ Klärung des Problems
Nachdem alle Seiten die Gelegenheit hatten, Ihren Frust herauszulassen, ist es Zeit nach vorne zu schauen. Klären Sie das Problem, welches zu der Situation geführt hat und machen Sie dann allen klar, dass es weiter geht. Stellen Sie sicher, dass alle wissen, was von ihnen erwartet wird (-> siehe auch Stellenbeschreibungen) und bringen Sie rüber, dass das in Zukunft so nicht wieder vorkommt.

+ Nicht rumtratschen
Sehen Sie unbedingt davon ab die Geschichte im Betrieb weiterzuerzählen oder darüber zu tratschen. Das ist höchst unprofessionell und kann großen Schaden anrichten. Wenn Sie unbedingt mit jemanden darüber reden wollen, suchen Sie sich jemand außerhalb des Betriebes.


Lesen Sie in diesem Zusammenhang: Tipp der Woche #55: Wie geht man mit Mitarbeitern um, die man (persönlich) nicht mag

Die Artikel in dieser Artikelserie:

Neu auf der Website