#61 TOP-Mitarbeiter und die Probleme

Sie sind hier: Startseite | mehr... | Ideenpool | Tipps der Woche (Archiv) | Tipp der Woche

Haben Sie "Mr. oder Mrs. Perfect" im Team?

Servicekraft

Sie lächeln fast immer, sie übernehmen Extra-Schichten, sie machen kleinere Reparaturen selbst, sie wissen wie der Chef seinen Kaffee am liebsten trinkt, sie können frustige Gäste aufmuntern...und...und...und

Und genau weil sie so perfekt wirken, lässt man sie gerne alleine "wurschteln" - schließlich hat man genug andere Baustellen um die man sich in seiner Gastronomie kümmern muss. Aber: Man sollte mehr Zeit darin investieren, genau diese Mitarbeiter zu schulen und zu formen und sich um sie zu kümmern, anstatt sich mit anderen Sachen rumzuschlagen. Denn wenn man das nicht macht, können ganz andere Probleme auf einen zukommen. Was kann passieren?

+ Diese Leute könnten einen Burnout bekommen
Ein Ziel als guter Gastromomie - Arbeitgeber sollte es auch sein, für ein gutes Arbeits-Freizeit-Verhältnis (work-life-balance) seiner Mitarbeiter zu sorgen. Begeisterung und Engagement kann ansonsten schnell zu Demotivation und Misstimmung führen. Arbeiten Sie mit diesen Mitarbeitern einen Karriereplan aus. Sorgen Sie dafür, dass sie regelmäßig frei haben und Urlaub machen. Überfordern Sie sie nicht. Sie sollten auch davon absehen, diese Mitarbeiter ganz besonders ausserplanmäßig zu entlohnen. Ein wenig mehr als die anderen ist OK, ggf. bieten Sie Zielvereinbarungen an. Lesen Sie mehr dazu u.A. hier: -> Zielvereinbarungen / -> Mitarbeiter-Benefits / -> Lohnoptimierung

+Sind diese Leute nur so gut, weil alle(s) anderen so schlecht sind?
Wenn Ihre Arbeitsabläufe unklar und/oder undefiniert sind, wenn Sie kein -> Mitarbeiterhandbuch haben, wenn Sie keine Service-Standards für Ihre Gastronomie definiert haben, dann brauchen Sie natürlich gute Leute, um Ihren Laden zusammenzuhalten und zu managen. Sie werden sich umgekehrt wundern, wie toll eine junge (vielleicht gerade ausgelernte) Servicekraft eine Schicht schmeißen kann, wenn alles klar und definiert ist. Denken Sie einmal darüber nach! Im Downloadbereich finden Sie z.B. auch Checklisten für den -> Service-Frühdienst [26 KB] und -> Spätdienst [27 KB] .

+ Vielleicht sind diese Leute keine guten Teamplayer
Lassen Sie keine Missgunst aufkommen. Da kommt dieser neue Mitarbeiter und kriegt plötzlich die ungeteilte Aufmerksamkeit der Chefetage. Andere Mitarbeiter (die vielleicht schon lange dabei sind und Top-Arbeitstiere - aber keine Macher - sind) teilen die neue Begeisterung vielleicht nicht. Sie brauchen aber die Arbeitstiere auch in Ihrem Team, damit alles funktioniert. Das Team zu formen ist eine der wichtigsten Aufgaben. Seine teilweise schwierigen und subtilen Strukturen sollte man respektieren. Weiterführender Artikel: -> Teams und Rollenverhalten

+ Wissen sie mehr als der Chef?
Es ist zwar keine Schande, wenn die Mitarbeiter mehr wissen als der Chef - es kann aber in manchen Situationen auch nicht gut aussehen. Insbesondere dann, wenn die Mitarbeiter besser wissen, wie man den Betrieb beschei**. Wie gesagt, man muss nicht alles wissen, aber man sollte das nicht so an die große Glocke hängen und zumindest die Fäden alle in der Hand behalten.

+ Hat das viele Arbeiten ggf. andere Hintergünde?
Warum machen sie so viele Extra-Schichten? Warum brauchen sie so viel Geld? Gibt es eventuell andere Gründe dafür wie Spielsucht, ein Alkohol- oder Drogenproblem? Einerseits sind private Dinge nicht das Problem des Betriebs - bis sie es dann doch werden. Lesen Sie hierzu auch: -> Diebstahl durch Mitarbeiter

+ Die Liebe
Seien Sie realistisch - alles ändert sich einmal. Wenn diese "perfekten" Mitarbeiter Singles sind, arbeiten Sie im Zweifel gerne viel und oft. Aber was passiert, wenn sie sich verlieben? Dann werden sie wohl andere Prioritäten setzen. Das könnte sich dann auch auf den Betrieb auswirken. Der Artikel -> Liebe unter Mitarbeitern interessiert Sie vielleicht in dem Zusammenhang.

+ Diese Leute werden abgeworben
Wenn eine neue Gastronomie eröffnet, werden oftmals tolle Versprechungen gemacht - das könnte auch Ihre besten Leute betreffen. Wer kann schon ein unwiderstehliches Angebot mit tollem Gehalt oder einem tollen Titel ausschlagen? Stärken Sie daher Ihren Ruf als tollen Arbeitgeber, der stets zuverlässig ist und pünktlich die Gehälter bezahlt. Vielen ist diese Beständigkeit und Sicherheit wichtiger, als kurzfristig mehr Geld zu verdienen. Lesen Sie hierzu auch: -> Mitarbeiter werben Mitarbeiter / -> Immer Augen auf für neue Mitarbeiter / -> Einstellung neuer Mitarbeiter

+ Auch die besten Mitarbeiter könnten stehlen oder betrügen
Bitte vergessen Sie nie, dass auch die Besten Diebe sein könnten. Bei manchen ist das vielleicht sogar die Masche - Vertrauen schaffen und Verantwortung (auch über die Kasse) bekommen um sich dann selbst zu bedienen. Ehrliche Mitarbeiter werden sich stets kontrollieren lassen und haben nichts zu verbergen. Hierzu empfehle ich diese Artikel: > Diebstahl durch Mitarbeiter / -> Machen Sie Ihre Kasse sicherer

Neu auf der Website