#183 Umsatz steigern mit einer Happy Hour

Sie sind hier: Startseite | Ideenpool | Gastro Tipp der Woche | Happy Hour - neue Ideen und Betrachtungen

Umsätze steigern mit Happy Hour Aktionen

Eine gut gemachte Happy Hour wird für mehr Umsatz sorgen und ruhigere Zeiten in Ihrer Gastronomie beleben. Seien Sie kreativ und passen Sie Ihre Happy Hour an die Bedürfnisse Ihrer Gäste an. Dabei achten Sie stets auf den sinnvollen Einsatz von Rabatten.

Sicher kennen Sie folgende Situation:
Es ist Donnerstag nachmittag - beste Zeit zum Kaffee trinken. Leider ist aber Ihr Restaurant komplett leer und Ihre Mitarbeiter langweilen sich. Natürlich kommt immer mal ein einzelner Gast vorbei, aber die Masse an Gästen kommen halt eher zum Mittag- und Abendessen.

Es wird Zeit, diese ruhigeren Stunden mit Leben zu füllen: Entwerfen Sie die perfekten Happy Hour Aktionen für Ihr Restaurant, Ihr Café oder Ihre Bar.

Was bedeutet "Happy Hour"?

Die Happy Hour ist seit langer Zeit ein beliebster Weg, um zu bestimmten Zeiten glückliche (happy) Stunden (hours) für Ihre Gäste anzubieten, weil eine Happy Hour durch spezielle Angebote und Rabatte gekennzeichnet ist.

Jeder erfolgreiche Gastronom nutzt die Happy Hour und andere frische Ideen, um das Geschäft anzukurbeln und um seine Gäste (noch) glücklicher zu machen. Eine Happy Hour hat immer eine positive Auswirkung auf das Geschäft. Mehr Gäste werden kommen und Ihre Gastronomie kennenlernen. Die Gäste haben das Gefühl ein besonderes Schnäppchen zu machen.

Die Einführung einer Happy Hour hat folgende Vorteile:
+ Umsatzsteigerung in den gewünschten Warengruppen und zu sonst ruhigeren Zeiten
+ Motivation der Gäste öfters zu Ihnen zu kommen
+ Sie können Ihre (neuen) Angebote, Speisen, Cocktails, Weine, etc. vorstellen
+ Sie erreichen Gäste, die vielleicht sonst nicht zu Ihnen kommen würden
+ Sie füllen Zeiten, die sonst eher weniger besucht sind wie Nachmittage, Zeiten nach 23 Uhr, Sonntage, Donnerstag Vormittag usw.

Bei der Entscheidung, ob Gäste Ihre Happy Hour annehmen, spielt das Angebot und der Preis die entscheidende Rolle. Mindestens die Hälfte aller Happy Hour Besucher werden wegen guten Preisen kommen. Diese Gäste werden aber oftmals auch andere Produkte bei Ihnen kaufen (die nicht rabattiert sind) und sie sehen ausserdem, was Sie alles sonst so im Angebot haben und entscheiden sich vielleicht auch für einen Besuch Ihrer Gastronomie außerhalb der Happy Hour Zeiten.

Egal ob Sie ein Gourmetrestaurant, einen Burger-Laden, ein Café, eine Bar oder einen Club betreiben - mit innovativen, interessanten und witzigen Angeboten (die jeweils zu Ihrer Gastronomie passen) werden Sie Erfolg haben.

Was ist zu tun?

Mise en place ist die halbe Arbeit in einem Restaurant ... genau so ist es auch bei Marketingaktionen wie einer Happy Hour, die erfolgreich werden sollen. Bereiten Sie sich gut darauf vor. Hier einige Tipps:

+ Es ist wichtig, seine Gäste zu kennen ... Was wollen sie? Ws gefällt ihnen? Auf was würden sie abfahren? Wie können Sie sie glücklich machen? Erstellen Sie also Ihre Happy Hour Angebote entsprechend der Wünsche und dem Verhalten Ihrer Gäste. Hier ein Beispiel: Nach dem Lunch ist bei Ihnen erst einmal ruhiger. Ab 16 Uhr fallen dann bei Ihnen die Gäste zum klassischen Kaffeetrinken ein. Besonders beliebt ist Ihr Käsekuchen und dazu eine Latte Macchiato (dies wissen Sie aus der Auswertung Ihrer Kassendaten). Machen Sie daraus eine Happy Hour Aktion von 14 bis 16 Uhr für Käsekuchen und Latte Macchiato. Sie werden sehen, dass sich viele dazu entschließen werden, früher zu kommen und das Angebot zu nutzen. Ihr Haus ist durchgehend gefüllt und zieht dadurch dann auch weitere Gäste an.

+ Bieten Sie ein schönes Angebot zur Happy Hour ... Bieten Sie Getränke, Cocktails und Snacks an. Wenn Sie berühmt für Ihr Wiener Schnitzel sind, sollten Sie gerade das zu ruhigen Zeiten zum Special Preis anbieten. Machen Sie Ihr Angebot attraktiv. Eine Happy Hour ist nicht dafür gedacht, Schrott und Reste anzubeiten!

+ Es geht um mehr, als einfach nur einen Rabatt anzubieten. Ihr Angebot muss frisch und innovativ sein - nicht zuletzt auch, um sich gegenüber Ihrer Mitbewerber abzuheben.

+ Eine Happy Hour sollte mindestens 2 Stunden dauern und kann durchaus mehrere, nicht zusammenhängende Zeiten umfassen. Also z.B. von 14-16 Uhr am Nachmittag und von 23-1 Uhr nachts. Finden Sie die besten Zeiten über Ihr Kassensystem heraus. Hier sollte es einen Bericht über die Verkäufe nach Stunden abrufbar sein. Wenn nicht, sprechen Sie mit Ihrem Kassenfachmann.

+ Vermutlich wird auch Ihre Gastronomie an Freitagen, Samstagen oder Sonntagen gut besucht sein. Die beste Zeit für Happy Hour Aktionen ist daher Montag bis Donnerstag, um die Gäste zu motivieren, auch an diesen Tagen zu Ihnen zu kommen. Sollte es bei Ihnen anders herum sein, weil Sie vielleicht in einem Büroviertel liegen, dann machen Sie es entsprechend umgekehrt.

+ Insbesondere in einer Innenstadtlage eignen sich Happy Hour Angebote zur Mittagszeit. Ihre Gäste werden Sie für tolle Angebote und gute Qualität lieben.

+ Jedes Restaurant, jede Bar und jeder Gastronom haben ein eigenes Rezept für die beste Happy Hour. Machen Sie die Ihre zur besten der Stadt mit tollen Angeboten und sehr guter Qualität. Finden Sie für sich heraus, was Ihre Gäste am meisten möchten.

+ Sie könnten auch eine Happy Hour mit einem kulinarischen Event verbinden. Wenn Sie beispielsweise eine mediterrane Woche machen, könnten Sie alle Speisen dieser Sonderkarte zu gewissen Zeiten mit Rabatten anbieten. Oder aber Sie servieren in der Happy Hour besonders große Portionen und ein Getränk kostenlos dazu.

+ Motivieren Sie Ihre Gäste weitere Personen mitzubringen, indem Sie Partnerangebote machen. Ein Gast zahl den vollen Preis, der andere isst kostenlos. Sicher wird diese zweite Person auch etwas trinken. Ihr Laden ist voll und Sie machen extra Umsatz zum vollen Preis.

+ Abschließend ein paar allgemeine Tipps, um Ihre Happy Hour auch betriebswirtschaftlich für Sie selbst interessant zu machen:
- Erhöhen Sie die Preise Ihrer Top-Gerichte, um die "Rabatt-Einbußen" zu kompensieren
- Bieten Sie zur Happy Hour nur bestimmte Warengruppen an (also nicht 50% auf die Gesamtrechnung oder ähnliches)
- Wenn Sie auch Speisen anbieten, sollten diese leicht zuzubereiten sein und aus Rohstoffen bestehen, die leicht verderben (die Sie also ggf. am nächsten Tag wegschmeißen müssten)
- Behalten Sie Ihren Wareneinsatz im Auge und rechnen Sie sich aus, was genau Ihnen die Happy Hour bringt (oder auch nicht).
- Halten Sie Ihre Werbung schicht und übescihtlich. Keiner will sich 2 Seiten Kleingedrucktes durchlesen.

Nachteulen Special

Wenn Sie ein Restaurant in der Innenstadt betreiben, wird es Ihnen ähnlich gehen wie den meisten Gastronomen - nach 21/22 Uhr wird es leer. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie eine Nachteulen-Happy Hour anbieten. Ab 22 Uhr bieten Sie Cocktails 2 für 1 an und dazu ein paar ausgewählte Snacks für den späten Hunger.

Sie könnten dem Ganzen natürlich noch eine gewisse Partystimmung aufsetzen, indem Sie an Freitagen und Samstagen zusätzlich einen DJ engagieren, der den Gästen ein wenig einheizt, bevor diese dann in die Clubs gehen.

2 für eins ist besser als 50% Rabatt

Im Prinzip könnten Sie entweder einen Cocktail zum halben Preis anbieten oder aber 2 Cocktails zum Preis von einem. Wo liegt der Unterschied? Das ist ein ganz einfaches Rechenspiel:

Variante 1: 50% Rabatt auf einen Cocktail
Der Gast kauft einen Cocktail (Normalpreis: € 8,00) zur Happy Hour für € 4,00
Ihr Wareneinsatz beträgt € 1,50.
Sie verdienen € 2,50, da der Gast vielleicht nur einen Cocktail bestellt.

Variante 2: Sie bieten 2 für 1 an
Der Gast bestellt einen Cocktail und Sie bereiten gleich 2 davon zu. (Normalpreis: € 16,00) für € 8,00
Ihr Wareneinsatz beträgt € 3,00.
Sie verdienen € 5,00, da der Gast innerhalb des Angebot ja 2 Cocktails nehmen muss.


Mehr zum Thema finden Sie auch hier:
-> Tipp der Woche #67: Happy Hour
-> Marketing: Aktionen zur Verkaufsförderung

Neu auf der Website