#27 Steigern Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter

Sie sind hier: Startseite | mehr... | Ideenpool | Extratipps Gastronomie | Steigern Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter

Nutzen Sie ruhigere Zeiten - also sicher bei den meisten Gastronomen die Zeit von Januar bis März - um Verbesserungen in Ihrem Betrieb einzuführen. Insbesondere der Beginn eines neuen Jahres ist eine gute Zeit, da alles auf "reset" gesetzt ist und neue Ideen besonders gut angenommen werden. Um die Leistungen Ihrer Mitarbeiter zu steigern, finden Sie nachfolgend sieben Tipps, die Sie nach und nach umsetzen können.

1. Neue Mitarbeiter finden

In der Gastronomie herrscht akuter Fachkräftemangel. Viele junge Leute wollen erst gar nicht den beschwerlichen Weg in der Branche gehen oder aber wechseln nach der Ausbildung in einen anderen, weniger anstrengenden, Bereich. Die besten Leute sind meist nicht auf dem Markt ... oder doch? Aber wie findet man sie? Lesen Sie hierzu den -> Tipp der Woche #231.

2. Setzen Sie auf Online-Dienstpläne

Handelt es sich bei Ihnen um einen etwas größeren Betrieb mit 15 oder mehr Mitarbeitern? Schreiben Sie den Dienstplan immer noch manuell? Haben Sie beim Schreiben des Dienstplans unendlich viele Dinge zu berücksichtigen wie Freiwünsche, Berufsschulpläne, Urlaubsanträge, etc.? Rufen praktisch alle Mitarbeiter freitags an, um sich nach ihrem Dienst für die Folgewoche zu erkundigen?

Dann sollten Sie schnellstmöglich etwas daran ändern! Stellen Sie Ihren Dienstplan auf eine Online-Variante um. Hier können Sie feste Termine wie Berufschuldaten der Azubis oder auch Veranstaltungen im Restaurant vermerken. Urlaubsanträge oder Freiwünsche werden von den Mitarbeitern über eine App automatisch im System eingetragen und können dann bei der Dienstplanerstellung von Ihnen berücksichtigt oder abgelehnt werden. Nach Erstellung und Freigabe des Dienstplans können alle Mitarbeiter ihre Dienstzeiten in der App sehen. Manche Systeme bieten zudem die Anbindung an eine Zeiterfassung und so lassen sich alle Daten zentral verwalten.

Bitte lesen Sie hierzu auch den Artikel: -> Dienstplangestaltung und den -> Tipp der Woche #27. Hier erfahren Sie wie man Arbeitszeiten allgemein optimieren kann.

3. Leistung = Ergebnis

Die Leistung eines Mitarbeiters lässt sich unmittelbar mit Ergebnissen verknüpfen. Bei manchen geht dies auf direktem Weg: Bei Servicemitarbeitern lässt sich über das Kassensystem leicht herausfinden, wie viel Umsatz jeder einzelne gemacht hat ... bei anderen ist es eher eine Gruppenleistung: Die Küche arbeitet als Team daran, die Essen so schnell wie möglich fertigzustellen. Wie lange dauert es, bis ein Gericht xy zubereitet ist? Nutzen Sie alle Zahlen und Auswertungen, die Sie z.B. über Ihr Kassensystem oder die Buchhaltung erhalten. Werten Sie diese sinnvoll aus und ziehen Sie Ihre Schlüsse daraus.

4. Arbeiten Sie mit Kennzahlen und Vorgaben

Leider ist es in der Gastronomie noch nicht üblich mit Budgets und Kennzahlen zu arbeiten (zumindest nicht in den kleineren oder mittleren Betrieben). Besonders unüblich ist es zudem, leitende Mitarbeiter in das Zahlenwerk einzuführen und Ihnen diese zur Leistungsmessung und -bewertung an die Hand zu geben.

Es ist jedoch ungeheuer motivierend, wenn Ihr Restaurantleiter weiß, welchen Umsatz er und sein Team in diesem Monat erreichen soll. Üblicher und meist praktiziert ist hingegen, dass der Küchenchef die Vorgaben zum Wareneinsatz kennt und daraufhin seinen Einkauf und die Produktion steuern kann. Lesen Sie mehr zum Thema -> Budget, -> Wareneinsatz und -> Kennzahlen in den entsprechenden Fachartikeln.

5. Zahlen Sie den Besten mehr

Manchmal können auch kleine zusätzliche finanzielle Mittel eine große Wirkung haben. Zahlen SIe aber nicht einfach mehr Gehalt - sondern verknüpfen Sie die Möglichkeit mehr zu verdienen mit einer verbesserten Leistung. Wer schneller arbeitet, besser arbeitet, genauer arbeitet, für mehr Umsatz sorgt oder zu einer höheren Gästezufriedenheit führt sollte auch mehr verdienen als die anderen. Und so trennt sich auch die Streu vom Weizen. Die Besten werden dann automatisch mehr verdienen als die weniger guten Mitarbeiter.

Sicher interessieren Sie sich auch für die folgenden Artikel: -> Mehrverkauf mit Spielen oder -> Mitarbeiter-Benefits oder auch -> Zielvereinbarungen.

6. Kurze "knackige" Weiterbildungen

Sie müssen nicht immer groß planen. Viele scheuen vor Weiterbildungen, Trainings oder Schulungen zurück, weil es ihnen zu aufwendig erscheint. Man muss immer alle Mitarbeiter unter einen Hut kriegen (auch wenn Sie mal frei haben oder in einer anderen Schicht arbeiten) ... nein, muss man nicht!

Machen Sie kurze "knackige" Schulungen so oft wie möglich und mit denen, die gerade da sind. So verringern Sie den Organisationsaufwand und interessierte Mitarbeiter lassen sich leichter erkennen (da sie auch ausserhalb ihrer Schichten zu den Schulungen kommen werden). Schulen Sie in den klassischen Themen wie Hygiene oder Weinwissen genauso wie in Social Media oder Alkoholmissbrauch unter den Kollegen.

Extra-Tipp: Richten Sie eine nicht-öffentliche Facebookgruppe ein und stellen Sie dort alle Schulungsunterlagen und weitere Informationen bereit. Nutzen Sie es wie ein kleines Intranet für die Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern! Weitere Infos finden Sie auch hier: -> Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter

7. Für langweilige Arbeiten Maschinen einsetzen

Ihre Mitarbeiter sollten sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren können - also dem Service am Gast. Vermeiden Sie zu viele langweilige und zeitaufwendige Tätigkeiten. Versuchen Sie solche Arbeiten mit moderner Technik oder von Maschinen machen zu lassen. Arbeiten Sie mit modernen Kaffeemaschinen, Online-Dienstplan, Ipad-Kassensystemen, Poliermaschinen und und und. Oder überlegen Sie, ob Sie nicht ein Reinigungsteam für die Küche finden können, die den Köchen das Putzen nach der Schicht abnimmt. Sie werden sehen, dass sich die Leistungen Ihrer Mitarbeiter verbessern, Sie mehr Umsatz machen und zufriedenere Gäste haben werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren