Zielgruppe: Gesundheitsbewusste

Sie sind hier: Startseite | Marketing in der Gastronomie | Gesundheitsbewusste als Zielgruppe

Der gesundheitsbewusste Gast

Das Thema Gesundheit nimmt einen immer größeren Stellenwert in der Gastronomie ein. Es ist ein eindeutiger Trend zu gesünderer Ernährung zu erkennen. Die Gesetze seit 2015 zur Kennzeichnung der Allergene auf Speisekarten bilden da einen Anfang. Die Wünsche und Anforderungen von Gästen zu erkennen, die sich gesund ernähren wollen (oder auf Grund von Krankheiten oder Allergien müssen) wird immer wichtiger. Die Gäste verlagen immer häufiger Auskunft über Zusammensetzung und Herkunft der Lebensmittel. Warum kommt man ihnen nicht entgegen und informiert ausführlich auf der Speisekarte? Das könnte gegenüber Ihren Mitbewerbern ein klarer Wettbewerbsvorteil sein. (siehe auch das -> Kapitel weiter unten) Allergene und Zusatzstoffe müssen eh bereits ausgewiesen werden. Da ist der Schritt hin zur Angabe von Fett, Kohlenhydraten und Kalorien auch nicht mehr so weit. Zusätzliche Labels wie "fettarm", "cholesterinfrei" oder "low-carb" wirken zusätzlich verkaufsfördernd. Überdenken Sie ggf. Ihre Speisekarte bzw. berücksichtigen Sie diese Aspekte bei der Aktualisierung Ihrer Karte. Übrigens: Mehr zum Thema -> Speisekarte finden Sie unter diesem Link.

Überteiben Sie es aber bitte nicht ...
... mit all den Angaben. Es muss alles übersichtlich und authentisch bleiben. Nur weil Sie zwei Blatt Salat mehr auf einen fetten Burger legen, wird das ganze noch lange nicht zu einem gesunden Essen!

Verschiedene Typen

+ Die Gesundheitsapostel (im besten Sinne)
Diese Art von Gästen sind am Thema gesunde Ernährung im allgemeinen interessiert. Sie wollen gute, gesunde, regionale Lebensmittel die in der Restaurantküche frisch zubereitet werden. Auch Bio-Ware wird von dieser Gruppe sehr gerne gekauft. Oftmals sind sie Mitglied der weltweiten -> Slowfood Vereinigung (externer Link), die unter dem Motto arbeiten: Good, clean and faier food. Wenn Sie an dieser Zielgruppe interessiert sind, bieten Sie farmfrische, natürliche Produkte aus der Region an und bereiten diese behutsam zu. Verwenden Sie am besten Vollkornprodukte, frisches Obst, kräftige Gemüsesorten, mageres Fleisch und Fisch. Verwenden Sie zudem gesunde mehrfach ungesättigte Öle aus Oliven, Nüssen, Samen oder Avocados.

Diese Gruppe ist auch bereit für eine guet Qualität mehr zu bezahlen. Sie sind offen für Neues und probieren auch germe mal was Aussergewöhnliches wie alte Getreidearten, seltene Pilze, exotische Früchte oder auch neue interessante Getränke wie hausgemachte Smoothies, hausgemachter Eistee oder frischgepresste Gemüsesäfte. Sie sind ebenso interessiert an vegetarischen Optionen oder auch mal einem gluten-freien Essen (auch wenn sie keine gesundheitlichen Probleme haben).

+ Die Gäste, die auf Ihr Gewicht achten müssen
Eine beachtliche Anzahl von Menschen macht immer wieder eine Diät und möchte Gewicht reduzieren oder zumindest halten. Kümmern Sie sich um diese Gruppe. Bieten Sie ihnen ausreichende Möglichkeiten bei Ihnen zu speisen und dennoch kein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Ein Weg wäre z.B. dass Sie von Ihren normalen Gerichten kleinere Portionen anbieten und als Beilage immer einen großen Blattsalat (zum sattwerden) reichen. So können die Gäste einerseits alle Leckereien geniessen und andererseits werden sie satt. Bieten Sie außerdem Mini-Desserts an (siehe auch den -> Tipp der Woche #13)

+ Gäste mit Gesundheitsproblemen
Leider gibt es eine steigende Zahl an Menschen mit Gesundheitsproblemen jeglicher Art - von Bluthochdruck, über Diabetis bis hin zu Lebensmittelunverträglichkeiten. Unterstützen Sie diese Gäste bei der Erhaltung ihrer Gesundheit. Bieten Sie Gerichte an die fettarm sind, salzarm zubereitet, mit wenig Zucker, glutenfrei oder auch frei von Transfetten. Lassen Sie sich Symbole einfallen und markieren Sie diese Gerichte auffällig in Ihrer Speisekarte ... ein echtes Verkaufsargument! Zum Thema Cholesterin: Bieten Sie Bratkartoffeln an, die in Olivenöl gebacken sind oder Salate mit natürlichen pflanzlichen Ölen und Nüssen. Vermeiden Sie den Einsatz von tierischen Fetten weitesgehend (denn nur dort ist ja Cholesterin drin). Machen Sie darauf in der Karte aufmerksam indem Sie z.B. ein grünes Herz als Symbol verwenden.

Sie müssen ja nicht gleich einen geschulten Diätkoch einstellen, jedoch kann grundsätzliches Wissen in diesem Bereich nicht schaden. Viele Großhändler bieten auch kostenlose Schulungen zu diesen Themen an. Fragen Sie bei Ihren Lieferanten nach und schicken Sie ein oder zwei Köche aus Ihrem Team zu diesen Schulungen.

Vielleicht interessiert Sie ja auch der Artikel über -> Vegetarier-Fructarier und Co. oder -> Religiöse Essgewohnheiten.

Transparenz - das große Stichwort

Wo kommt unser Essen her? Was ist alles in unserem Essen drin? Eine steigende Zahl von Leuten möchte gerne genau wissen, was in unserem Essen enthalten ist. Wenn Sie verpackte Lebensmittel im Supermarkt kaufen, informieren die Angaben auf der Verpackung meist darüber. Im Restaurant ist das schon schwieriger. Machen Sie es Ihren Gästen einfach, ein gutes Gefühl zu haben. Seien Sie so transparent wie möglich. Machen Sie neben den Pflichtangaben zu einigen Zusatzstoffen und den wichtigsten Allergenen auch Angaben zu Herkunft, Kalorien oder Fettanteil. Ihre Gäste werden Sie dafür lieben.

Insbesondere farmfrische Produkte aus der Region sollten besonders hervorgehoben werden. Erzählen Sie kleine Geschichten zu der kleinen Bäckerei um die Ecke oder dem Forellenhof im nahegelgenenen Naturschutzgebiet wo Sie Ihre Waren herbeziehen. Sie könnten jeden Monat einen anderen Lieferanten intensiver vorstellen. Die Geschichten der vorangegangenen Monate finden sich dann auf Ihrer Website.

Neu auf der Website

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe auf dieser Fachseite von www.g-wie-gastro.de gelandet: gastronomie, gastgewerbe, restaurant, marketing, gastro, gaststätte, gesundes essen, gesundheitsbewusst, gesundheitsbewusstes essen, gesund essen gastro, gute kost anbieten, allergene kennzeichnen, kalorien kennzeichnen, kalorien speisekarte, fettgehalt speisekarte, glutfrei kochen, für kranke kochen restaurant, regionale produkte gastro verwenden, cook local, gesundheitsapostel, der gesundheitsbewusste gast, gesund ernähren, zusatzstoffe auf speisekarte, oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.