Wie gewinnt man einen Preiskampf mit Mitbewerbern

Sie sind hier: Startseite | Marketing in der Gastronomie | Mitbewerber im Gastgewerbe | Wie gewinnt man einen Preiskampf mit dem Mitbewerber

Preiskampf in der Gastronomie

Um es gleich vorweg zu nehmen – gar nicht! Aber von vorne: Passiert es bei Ihnen auch immer wieder das Gäste anrufen und als erstes nach den Preisen Ihrer Hauptgänge fragen oder nach Rabatten für größere Gesellschaften? Leider finden sich überall diese Schnäppchenjäger. Aber wollen Sie die wirklich? Selbst wenn ein Mitbewerber mit Kampfpreisen versucht, Gäste anzuziehen – auf lange Sicht kann er das nicht durchhalten. Verfallen Sie also nicht in Panik!

Vergessen Sie nie, welchen Vorteil Sie durch die vielen Kleinigkeiten in Ihrem Betrieb haben – Sie haben die schönere Atmosphäre, das bessere Essen, die schönere Musik, den besseren Service, die bessere Lage. Seine Sie außerdem froh, dass Sie keine PCs, Lebensmittel oder Spielzeug verkaufen – da ist das Produkt absolut identisch und es zählt nur der Preis.

Sorgen Sie dafür, dass Sie gut zu finden sind und der erste Eindruck stimmt
Viele Gäste gehen doch wie folgt vor: Sie überlegen sich, was sie heute essen wollen z.B. Hausmannskost – danach überlegen sie, wo es am besten ist. Sie überlegen, wo sie früher schon einmal waren oder was ihnen Freunde erzählt haben. Dann suchen sie meist im Internet nach „Hausmannskost in Hamburg“ oder „Kindermenü in Menden“. Sind Sie im Netz gut aufgestellt? Werden Sie bei Google weit oben aufgelistet? Denn viele Ihrer „billigen“ Mitbewerber sind oft nicht so gut repräsentiert. Sorgen Sie außerdem für eine gute Außenwerbung und einen angenehmen Weg zu Ihnen. Lesen Sie hierzu auch: -> Tipp der Woche #4: Der Weg des Gastes / -> Marketing: Die eigene Website / -> Internet: SEO / -> Internet: Der moderne Internet-8-Kampf

Der Wert Ihres Angebots ist der Schlüssel
Dieser Wert setzt sich aus vier Teilen zusammen: Qualität, Quantität, Komfort und Preis. Eine clevere und ausgewogene Mischung dieser Elemente wird Ihre Gäste glücklich und zufrieden machen (oder eben auch nicht). Hier ein paar Beispiele:

Wein glasweise ausschenken
Vielleicht möchten Sie ein ganz besonderes Tröpfchen anbieten und das zu einem attraktiven Preis. Sie schenken diesen Wein also nur 0,10l aus. Die Gäste werden im Zweifel angesichts der kleinen Menge in dem großen Glas nicht begeistert sein und sich über den Tisch gezogen fühlen. Element Quantität nicht erfüllt --> durchgefallen

Das „Gold“ Paket für Ihre Banketts
Bieten Sie ein „Rundum-Sorglos-Paket“ mit vielen Extras (*) inklusive an (auch wenn sie diese sonst auch nicht extra berechnen würden). Je länger die Liste dieser Extraleistungen, umso besser. Bieten Sie z.B. zudem eine Getränkepauschale mit im Einkauf günstigen (aber von ordentlicher Qualität) Getränken an und dazu ein tolles Buffet. Der hohe Preis wird durch die vielen Extras gerechtfertigt. Alle Elemente perfekt vereint --> gewonnen

Das Schnitzel-Angebot
Sie nehmen ein einfaches Stück Schweinefleisch und viel Panade, servieren Pommes und einen Salat dazu und vielleicht noch ein kostenloses Dessert. In diesem Fall werden Sie wahrscheinlich auch unzufriedene Gäste wegen des zähen Fleischs haben. Das Element Qualität stimmt nicht --> durchgefallen

Ihre neuen Gluten-freien Gerichte
Sie kreieren eine Reihe von Speisen die Gluten-frei sind, um die speziellen Bedürfnisse Zöliakie-Allergiker zu begegnen. Diese Gerichte kosten natürlich ein wenig mehr – wegen des Zusatzaufwandes. Sie werden damit sicher Erfolg haben und es kommen keine Schnäppchenjäger zu Ihnen, sondern dankbare Gäste, die froh sind, dass es Sie gibt. Alle Elemente bedient --> gewonnen. Lesen Sie hierzu auch den Abschnitt zu -> Allergien.

Es wird Zeit kreativ zu sein und über den Wert Ihres Angebotes nachzudenken. Schaffen Sie Wert. Machen Sie Ihre Gäste glücklich. Sie verkaufen mehr als einen Preis – Sie verkaufen ein Gesamterlebnis. So weit müssen Ihre Mitbewerber erst einmal kommen. Mehr dazu finden Sie im -> Dossier: Gäste glücklich machen

(*) Diese Liste könnte so aussehen: Getränkepauschale (4 Stunden), unser köstliches Buffet, liebevolles Fachpersonal, Tischwäsche, Stoffservietten, Kerzenleuchter (oder Teelichter), Tischkärtchen, je Tisch eine Einwegkamera zum Festhalten der schönsten Momente und ab einem Umsatz von € 1.000,00 ein Gutschein über € 50,00 für einen nächsten Besuch. Bitte lesen Sie auch: -> Getränkepauchale berechnen oder laden Sie sich im Downloadbereich die entsprechende -> Berechnungsvorlage [64 KB] runter.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren