Marketing, das nicht viel Geld kostet

Sie sind hier: Startseite | Marketing in der Gastronomie | Marketing für die Gastronomie, das nicht viel Geld kostet

10 Ideen für das kleine Budget

Top Tipp für die Gastro

© fotogestoeber - Fotolia.com

Im Marketing für die Gastronomie geht es um drei Dinge: Neue Gäste gewinnen, Gäste zum Wiederkommen überzeugen und den Durchschnittsbon (und damit den Umsatz) zu erhöhen. Um dies zu erreichen, müssen Sie keine teuren Marektingaktionen durchführen. Manchmal sind die eher preiswerten und einfachen Methoden die
effektivsten.

1. Mund-zu-Mund-Werbung
Das ist das allerbeste Marketing, das man machen kann. Wie kriegen Sie aber Ihre Gäste dazu? Ganz einfach - mit einer schönen Zeit bei Ihnen, mit guten Essen und aufmerksamem Service. Dann werden sie auch ihren Freunden darüber berichten. Schauen Sie sich doch auch mal den Artikel "Gäste überraschen" oder "Aus Gästen Stammgäste machen" und den Tipp der Woche #45: 3 Wege, die Mund-zu-Mund-Werbung zu steigern an.

2. Social Media Marketing
Immer öfter werden Entscheidungen darüber, in welchem Restaurant man essen gehen wird, von der modernen Technik beeinflusst. Welches Restaurant hat einen guten Internetauftritt, welches Restaurant ist in den Social Media vertreten. Welches Restaurant macht eventuell Promotion auf Facebook. Nutzen Sie Facebook, Twitter und Co. für Ihre Werbung, für Ankündigungen von Events und für die Verteilung Ihrer Wochenkarte. Mehr zum Thema -> Social Media für die Gastronomie.

3. Kundenbindungsprogramme
Diese Programme bieten Stammgästen kleine oder auch größere Vorteile in Form von Zugaben oder Rabatten. Oftmals erhalten wiederkommende Gäste nach 10 Besuchen zum Beispiel ein Essen frei. Ganz nebenbei erhalten Sie durch Kundenbindungsprogramme nützliche Informationen für Ihre Gästedatenbank, die Sie auch für das Versenden von Newslettern verwenden können. Lesen Sie hierzu auch den Fachartikel -> Kundenbindung und -> Erstbesucher-Wiederkommer.

4. Mehrverkauf
Verkaufsförderung und Mehrverkauf kostet praktisch nichts. Dafür sorgen sie aber für die Steigerung des Umsatzes bzw. die Steigerung des Durchschnittsbons. In jeder Phase des Gastkontaktes kann ein Mehrverkauf erfolgen. Es darf nur nicht so aussehen, als ob die Servicekraft dem Gast etwas aufschwatzen möchte, dann geht die Sache nach hinten los. Schauen Sie sich dazu auch die Artikel -> Verkaufsgespräch und -> Pimp my Weinkarte an.

5. Events und Aktionen
Machen Sie Events wie Weinverkostungen, ein Oktoberfest oder lassen Sie mal eine Liveband auftreten. Machen Sie Aktionen wie Spargelessen, Kürbiswochen, ein Special zu Muttertag oder oder oder. Verteilen Sie Flyer, nutzen Sie Social Media, machen Sie einen Sondernewsletter und weitere einfache Marketingmaßnahmen um das Event bzw. die Aktion bekannt zu machen. Tun Sie dies rechtzeitig, so dass Ihre Gäste sich den Termin in ihrem Kalender freihalten können. Mehr dazu finden Sie hier -> Der Aktionskalender / -> Thementage- und wochen.

6. Email Newsletter
Über einen Newsletter können Sie z.B. über Ihre Events informieren oder auch Coupons versenden. Sie können einen regelmäßigen Newsletter (z.B. monatlich) mit den anstehenden Specials in Ihrem Haus versenden. Nutzen Sie in jedem Fall kleine Kärtchen in Ihrem Restaurant (die Sie z.B. zur Rechnung legen), auf denen sich die Gäste eintragen und für Ihren Newsletter registrieren können. Mehr dazu finden Sie im hier Bereich Marketing: -> Newsletter

7. SMS-Marketing
Diese Form der Werbung ist nicht ganz so verbreitet, aber dennoch effektiv und preisgünstig. Damit können Sie über kurzfristig freigewordene Tische oder TOP-Tagesempfehlungen informieren. Kurz und knackig. Aber auch hier gilt natürlich, dass Ihre Gäste dem zugestimmt haben müssen. Schicken Sie also keine SMS-Werbung an Gäste nur weil Sie zufällig deren Mobilnummer haben! Für das Verschicken von Massen-SMS gibt es viele Anbieter im Internet. Googlen Sie einfach mal.

8. Videos auf Youtube
Ein toller und innovativer Weg der Werbung ist die Erstellung eines Videos. Am besten eignen sich dafür Küchenvideos, in denen die Herstellung eines Ihrer Spezialitäten dargestellt werden. Wenn Sie also einen Küchenchef oder auch einen anderen Koch haben, der Spaß daran hat, kochen Sie was das Zeug hält und filmen Sie es. Es geht nicht darum, ein perfekt geschnittenes Video am Ende zu haben, es geht um Spaß und Sympathie. Und übrigens: Gut verlinkte Videos auf Youtube helfen bei der besseren Plazierung Ihrer Restaurant-Website auf Google. Lesen Sie mehr dazu auf -> Social Media/Youtube

9. Blogs
Schreiben Sie einen (täglichen) Blog über das Leben hinter den Kulissen im Gastgewerbe. Schreiben Sie über lustige Begebenheiten mit Gästen, über schöne Geschichten von lokalen Lieferanten, stellen Sie Ihr Personal nach einander vor (auch Neueistellungen), schreiben Sie über Ihre Gedanken zu diversen relevanten Themen, veröffentlichen Sie Rezepte aus Ihrem Haus oder Fachartikel (z.B. zu Wein, Käse) ... die Liste der Möglichkeiten ist lang. Plazieren Sie auch immer wieder Ihre Webadresse in den Posts. Das hilft nebenbei auch für die bessere Positionierung bei Google.

10. Werbung auf den Toiletten
Nutzen Sie die vielen guten Werbeflächen in Ihrem WC-Bereich: Über den Urinalen, auf der Innenseite der Kabinentüren, neben dem Spiegel und allgemein auf Wandflächen können Sie wunderbar für Ihre Events und Aktionen in Form von Plakaten und Aufstellern Werbung machen.

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe hier auf dieser Fachseite von www.g-wie-gastro.de gelandet: gastronomie, gastgewerbe, restaurant, gaststätte, marketing, billiges marketing, preiswertes marketing, marketing gastro, marketing mit wenig geld, social media marketing, sms marketing, verkaufsförderung, events, aktionen planen, newsletter gastronomie, blogs, eigene videos als werbung, werbung, werbung gastronomie, werbung gastgewerbe, oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.