11 Tipps für die Vermarktung Ihrer Events

Sie sind hier: Startseite | Marketing | Aktionen planen | 11 Tipps für die Vermarktung Ihrer Events

Eine Aktion oder ein Event in Ihrer Gastronomie zu veranstalten ist sehr gut geeignet, um Ihre Gaststätte, Ihr Restaurant oder Ihre Bar bekannter zu machen und/oder im Gespräch zu bleiben.

In Ihrem Restaurant, Ihrer Bar, Ihrem Café oder Ihrer Gaststätte können Sie die unterschiedlichsten Events durchführen - seien es Lesungen, kleine Live-Auftritte, Filmvorführungen, Weinverkostungen, -> Thementage und -wochen, kleine Wettbewerbe oder auch Kochvorführungen bzw. Kochkurse. Was auch immer Sie vorhaben ... Sie müssen das Event natürlich richtig bewerben, um möglichst viele Gäste und Zuschauer anzulocken. Hierzu möchte ich Ihnen einige Ideen geben:

1. Flyer & Plakate
Diese sehr preiswerten und weit verbreiteten Maßnahmen bilden die Basis Ihres Marketings. Lassen Sie professionelle -> Flyer drucken und -> Plakate entwerfen und hängen Sie diese in Ihrer Gastronomie, am schwarzen Brett in der Uni, am schwarzen Brett im Supermarkt, an Tankstellen und überall dort auf, wo Ihnen das erlaubt und möglich ist. Verteilen Sie die Flyer an Ihre Gäste, bitten Sie Hotels Ihre Flyer auszulegen oder nutzen Sie die örtlichen Flyerverteiler. Bei letzterem brauchen Sie jedoch eine Auflage von mindestens 10.000 Stück, damit sich das lohnt.

2. Gehen Sie Kooperationen ein
Arbeiten Sie mit einem anderen Betrieb zusammen, z.B. einem Haushaltswarengeschäft. Sie machen Werbung für diesen Laden, dafür legen diese Ihre Flyer aus und hängen Ihre Plakate auf. Oder Sie arbeiten mit einer Bäckerei zusammen. Auch hier machen Sie z.B. in der Speisekarte Werbung für deren tolle und natürliche Backwaren. Im Gegenzug kommt in jede Papiertüte beim Bäcker ein Flyer des Events. Gehen Sie in Ihrer Nachbarschaft weitere kleinere und größere Kooperationen ein. Je mehr, desto besser.

3. Nutzen Sie alle modernen Vertriebskanäle
Ob -> Facebook, Twitter, -> Email-Newsletter oder SMS-Marketing ... nutzen Sie alle diese Vertriebskanäle, um Ihren Event bekannt zu machen. Am besten, Sie plazieren in den Nachrichten einen Link zu einer Detailseite Ihres Events auf Facebook oder auf Ihrer -> eigenen Website. Ggf. könnten Sie dort dann auch eine Reservierungsmöglichkeit für Ihren Event integrieren.

4. Veranstaltungshinweise in Zeitungen
Verschicken Sie eine Pressemitteilung zu dem Event, um im besten Falle in die Veranstaltungshinweise der Zeitungen zu gelangen. Bitte beachten Sie hierbei den Redaktionsschluss - insbesondere bei den monatlich erscheinenen Publikationen. Diese sind meist bereits Mitte des Vormonats.

5. Kostenlose Wochenzeitungen
Sehr viele Leute nutzen ganz besonders die wöchentlich kostenlos verteilten Zeitungen. Stellen Sie sich mit denen besonders gut, da sie ein idealer Vertriebsweg für Events sind. Vielleicht gelingt es Ihnen sogar einmal einen redaktionellen Beitrag für ein schönes Event zu bekommen.

6. Steckungen
Lassen Sie Ihre Flyer in den Briefkästen der Nachbarschaft verteilen. Sie können sich dafür entweder eines professionellen Anbieters bedienen oder es gibt vielleicht Kinder von Mitarbeitern (-> Jugendarbeitsschutz beachten), die das gerne nachmittags nach der Schule gegen einen kleinen Ovolus erledigen wollen. Bitte resprektieren Sie die Aufkleber: Keine Werbung einwerfen!

7. Inhouse-Werbung
Wie bereits im ersten Punkt erwähnt, sollten Sie in Ihrem Restaurant intensiv auf das Event hinweisen. Neben den Flyern und Postern könnten Sie Aufsteller auf den Tischen plazieren, Einleger in der Speisekarte machen oder sogar größere Banner an der Hauswand aufhängen.

8. Die Zielgruppe ist entscheidend
Einerseits kann ein Event in sich bereits finanziell interessant sein - besonders interessant wird es jedoch, wenn Sie mit dem Event die gleiche Zielgruppe ansprechen, die auch in Ihre Gastronomie kommen soll. Somit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie machen ein profitables Event und generieren neue Gäste für Ihr Restaurant. Vielleicht lernen durch das Event viele neue Gäste Ihren Betrieb kennen und lieben.

9. Erinnerungen versenden
Auf der einen Seite will man seine Gäste mit seinen Nachrichten, Posts oder Newslettern nicht belästigen - auf der anderen Seite aber das Event bestmöglich bewerben und verkaufen. Eine erste Ankündigung rund 6 Wochen vor dem Event, eine erste Erinnerung 3 Wochen vorher und eine letzte Erinnerung rund 2 Tage davor sollten aber möglich sein. Dadruch können Sie sicher sein, dass niemand die Sache aus den Augen verliert.

10. Virales Marketing
Binden Sie Mitarbeiter und Stammgäste in das Event bzw. dessen Vorbereitungen ein. Je mehr Leute die Nachricht über das bevorstehende Event an Ihre Kontakte weitergeben, desto besser. Fordern Sie zum "Teilen" auf. Machen Sie Fotos von Mitarbeitern, die z.b. in Vorbereitung des Events irgendetwas "basteln" oder zusammenbauen. Sicher werden diese Mitarbeiter diese Fotos gerne mit ihren Freunden teilen.

11. Gastgeber
Denken Sie einmal darüber nach, ob Sie nicht vielleicht einen lokalen Promi gewinnen können. Es muss ja nicht gleich ein Super-VIP-Promi sein, aber jemand mit großem Sympathiefaktor in Ihrer Region. Das kann ein Comedian sein, ein lokaler Radiosprecher, ein Travestiekünstler, eine bekannte Society-Lady oder oder oder. Sehen Sie aber von D-Promis oder abgelegten DSDS-Pseudostars ab (außer es passt wirklich gut zum Event selbst). Bitten Sie den Gastgeber auch über seine Kanäle das Event zu verbreiten.

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe hier auf www.g-wie-gastro.de gelandet: gastronomie, gastgewerbe, restaurant, marketing, event, eventmarketing, event gastronomie, events bekannt machen,
virales marketing gastro, weinverkostung promoten, aktionen planen gastro, aktionen vermarkten, aktionen bewerben gastgewerbe, oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.

Neu auf der Website