Quereinstieg in die Gastronomie - Wie geht das?

Sie sind hier: Startseite | Gründer | Wer nichts wird wird Wirt | Quereinstieg in die Gastronomie - Wie geht das?

Wer mit dem Gedanken spielt, sich beruflich umzuorientieren, der geht zunächst einmal ein großes finanzielles Risiko ein. Wer dann auch noch als Fachfremder in ein so vielseitiges Feld wie in die Gastronomie einsteigen will, der hat ein großes Stück Arbeit vor sich. Eines sollte in jedem Fall klar sein: Der Job als Gastronom sollte niemals ein Notfallplan, sondern immer eine Passion sein.

Notwendige Voraussetzungen: Grundlagenkenntnisse und Projektfinanzierung

In Deutschland ist die Eröffnung eines neuen Restaurants mit einem hohen bürokratischen und finanziellen Aufwand verbunden. Denn allein die unzähligen Genehmigungen von Ämtern und die Konzessionen erfordern viel Geduld. Dabei bilden sie nur einen kleinen Teil der anstehenden Kosten. Ratenkredite wie die Angebote von Smava können für die Anschubfinanzierung die richtige Lösung sein. Um alle Schritte überblicken und die richtigen Maßnahmen für ein gut laufendes Restaurant treffen zu können, kann man an einer Schulung teilnehmen, die einem wenigstens die Basics von Bereichen wie Management, Marketing und Küche beibringt. So bietet beispielsweise der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e.V. (Dehoga) Kurse an, die sich explizit an Quereinsteiger in die Branche richten. Als Alternative kann man sich auch ein fachkundiges Team mit viel Berufserfahrung suchen, das die eigenen fehlenden Kenntnisse vielleicht wettmachen bzw. ausgleichen kann.

Entscheidungshilfen – Welche Faktoren sind wichtig?

Disziplin ist einer der Grundpfeiler jedes gut laufenden Betriebes. Der Chef muss neben der täglichen Ausdauer aber auch Flexibilität an den Tag legen. Fällt ein Mitarbeiter spontan krankheitsbedingt aus, kann es auch mal sein, dass der Chef kurzzeitig zum Tellerwäscher wird, um den Betrieb am Laufen zu halten. Neben dem engagierten Chef ist auch ein gutes Netzwerk wichtig, um in der Region bekannt zu werden und langfristig mit guten Geschäftspartnern vorteilhafte Konditionen auszuhandeln. Um den richtigen Standort zu finden, braucht es einiges an Fingerspitzengefühl und Vorwissen. Denn es spielen sehr viele Faktoren eine Rolle wie dieser Artikel zur Marktanalyse deutlich macht.

Insgesamt sind Eigeninitiative und ein großes Durchhaltevermögen gefragt – denn schließlich werden die wenigsten Gastronomen reich. Doch wer mit einem guten Konzept aufzuwarten weiß, das in die Region passt, ist auf dem besten Wege in seinem neu erklommenen Berufsfeld erfolgreich zu werden.

Neu auf der Website

Foto 1: ©istock.com/e_rasmus
Foto 2: ©istock.com/PeopleImages