Gastro-Gründerpreis

Sie sind hier: Startseite | Gründer in der Gastronomie | Der Gastro-Gründerpreis

Starthilfe für Gründer

Gastronomiegründungen erfordern umfangreiches Know-how und benötigen oft Anschubhilfe. Aus diesem Grund greift der Deutsche Gastro-Gründerpreis den Top-5-Konzepten tatkräftig unter die Arme. Auf alle fünf Finalisten wartet ein umfangreiches Siegerpaket mit Startfinanzierung, persönlichem Mentoring durch ein Jurymitglied und zahlreiche Sachpreise. Der Hauptgewinner erhält eine Startfinanzierung in Höhe von 10.000 Euro, gestellt von der Gastro Academy, sowie weitere hilfreiche Startpreise.

Der Deutsche Gastro-Gründerpreis prämiert die besten und innovativsten Gründungskonzepte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum Mitmachen muss man einfach sein Konzept einreichen und seine Idee und Vision darstellen. Was macht Ihr Konzept zu etwas Besonderem?

Preise & Gewinn

Hier das Beispiel aus dem Jahre 2018. Alle fünf Finalisten gewinnen ein Siegerpaket im Wert von je über 10.000 Euro:

+ 2.500 Euro Startkapital
+ Einjährige Begleitung durch einen Mentor aus dem Jurykreis
+ Zweijährige Gast-Mitgliedschaft im Leaders Club Deutschland
+ Gründungsberatung durch die ETL ADHOGA
+ Teilnahme am INTERNORGA Kongress ‚Internationales Foodservice-Forum‘
+ Gastro-Kasse von orderbird inklusive Jahreslizenz, iPad Air und Kartenlesegerät
+ 1.000 Euro Gutschein für VEGA Gastronomiebedarf
+ 1.000 Euro Gutschein für ein Melitta-Kaffeesystem
+ Zweiwöchige Gast-Station im Popup-Konzept LADEN EIN
+ Professionelles Foto-Shooting für Pressebilder
+ Mediale Unterstützung

Die Gewinner 2017

Chickpeace, Hamburg – sozialstes Konzept
Manuela Maurer & Olivia Beryt

Kochen und Essen bringt Menschen zusammen und hilft nun geflüchteten Frauen, wirtschaftlich auf eigenen Beinen zu stehen. Aus Kochkursen für deutsche und geflüchtete Frauen, wurde der Chickpeace Catering-Service und ab Frühjahr 2018 folgt ein festes Lokal in Hamburg. Manuela Maurer und Olivia Beryt erschaffen ein Leuchtturmprojekt, um Frauen eine Perspektive zu geben, ihre eigene Familie zu ernähren.

-> Facebook Chickpeace (externer Link)

BRLO BRWHOUSE, Berlin – wirtschaftlichstes Konzept
Ben Pommer, Katharina Kurz, Christian Laase & Michael Lembke

Die Studienfreunde Christian Laase und Katharina Kurz entschieden: „Wir brauen unser eigenes Bier.“ Mit Braumeister Michael Lembke wurden sie erst zu Wanderbrauern, um 2017 das BRLO BRWHOUSE zu eröffnen. Im Restaurant serviert Chefkoch Ben Pommer perfekt auf die hauseigenen Biere abgestimmte Gemüsegerichte im außergewöhnlichen Ambiente. Brauerei und Restaurant sind in 38 Überseecontainern mobil untergebracht.

-> Website BRLO Brwhouse (externer Link)

ReFOODgees, Köln – nachhaltigstes Konzept
Christian Schmitt & Lena Breuer

Essen verbindet Kulturen – unter diesem Motto veranstalten die ReFOODgees in Köln exklusive Dinnerabende und Kochkurse, sind auf Street-Food-Festivals präsent und bieten einen Catering-Service. Mit ihrer authentischen orientalischen Küche begeistern die Gründer Christian Schmitt und Lena Breuer gemeinsam mit Migranten aus Syrien die Gäste und leisten einen aktiven Beitrag zur Integration von Flüchtlingen.

-> Website reFFODgees (externer Link)

GOOD BANK, Berlin – innovativstes Konzept, Berlin
Ema Paulin & Leandro Vergani

Vom Beet direkt auf den Tisch – und das mitten in der Großstadt. Im ersten Vertical-Farm-Restaurant GOOD BANK werden die Zutaten direkt vor Ort angebaut: aus genfreiem Saatgut, ohne Pestizide, reich an Vitaminen und Nährstoffen. Das Konzept der Gründer Ema Paulin und Leandro Vergani folgt der vertikalen Landwirtschaft in Städten. So entstehen im GOOD BANK extrem frische und sehr leckere Speisen.

-> Website Good Bank (externer Link)

Kimbap Spot, Bochum – authentischstes Konzept
Kyung-Ah Meiers

Colourful, handmade, plantbased – mit diesen Worten fasst Gründerin Kyung-Ah Meiers das Konzept des Kimbap Spot zusammen. Ihre Liebe zur koreanischen pflanzlichen Küche weckte bei der Gründerin die Idee, ihr farbenfrohes, handgemachtes koreanisches Soulfood erst auf Street-Food-Märkten und ab Oktober 2017 auch im eigenen Restaurant in Bochum anzubieten.

-> Facebook Kimbap Spot (externer Link)

Salt & Silver ZENTRALE, Hamburg - Gewinner Gastro Startup Wettbewerb 2017
Johannes Riffelmacher und Thomas Kosikowski

In ihrem Restaurant Salt & Silver ZENTRALE haben die beiden Freunde ein Zuhause für ihre Fernweh-Marke geschaffen. Alles begann mit einer einjährigen Reise durch Lateinamerika, einem Abenteuer-Kochbuch, ihrer wachsenden Social Media Fangemeinde, gefolgt von Caterings & Events, einem zweiten Buch und der Spirituosenmarke „Salt & Silver MZCL“. Kulinarisch Konzept bewegt sich das Konzept wie ein Reisender in zehn Jahren um die Welt. Aktuell: Südamerika

-> Website Salt & Silver (externer Link)

DGGP 2018 Jakob Schreyer

Kontakt

Ariane Petschow
Deutscher Gastro-Gründerpreis
Tel.: +49.162. 263 32 17
E-Mail: teilnahme@gastro-gruenderpreis.de
www.gastro-gruenderpreis.de (externer Link)

Bild im Titel: Bild: Team von ‚El Feo‘ aus Wien – kurz nach der Jurysitzung (c) Michael Zapf für Messe Hamburg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren