Rechtliche Betrachtungen zum Trinkgeld

Sie sind hier: Startseite | Abteilungen | Service | Trinkgeldsysteme | Rechtliche Aspekte zum Trinkgeld

Wem gehört das Trinkgeld?

§107 (3) der Gewerbeordnung besagt: "Die Zahlung eines regelmäßigen Arbeitsentgelts kann nicht für die Fälle ausgeschlossen werden, in denen der Arbeitnehmer für seine Tätigkeit von Dritten ein Trinkgeld erhält. Trinkgeld ist ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt."

Daraus lässt sich eindeutig ableiten, dass das Trinkgeld dem Mitarbeiter gehört und nicht etwa dem Unternehmer. Dieser kann das Trinkgeld nicht einfach einbehalten und dem Mitarbeiter vorenthalten.

Vermutlich kommt es in einigen Betrieben dennoch vor, dass das Trinkgeld nicht an die Mitabeiter geht, sondern in den Tiefen des Betriebes verschwindet. Sollten Sie zu einem dieser Betriebe gehören, sollten Sie schnellstens ihre diesbezügliche Handlungsweise ändern. Einzig den Mitarbeitern gehört das Trinkgeld und niemandem sonst.

Man darf ausserdem nicht vergessen, dass die Stundensätze bzw. das allgemeine Lohnniveau in der Gastronomie eh geringer ist als in anderen Branchen - nicht zuletzt auch weil mit Trinkgeld zu rechnen ist.