Restaurantfachmann/-frau - Berufsbild

Sie sind hier: Startseite | Abteilungen | Personalbüro | Auszubildende | Restaurantfachmann/-frau - Berufsfeld

Kurzübersicht

Restaurantfachleute bedienen die Gäste in Gastronomiebetrieben. Sie decken und dekorieren die Tische, begrüßen die Gäste und geben Empfehlungen für die Speise- und Getränkeauswahl. Sie nehmen Bestellungen entgegen, servieren Speisen und Getränke, stellen die Rechnung aus und kassieren. Häufig arbeiten sie auch bei der Zusammenstellung und Gestaltung von Speisekarten mit. In Hotels können sie darüber hinaus im Etagenservice tätig sein. Außerdem bereiten sie besondere Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Bankette vor und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Aufgaben und Tätigkeiten

Worum geht es? - Restaurantfachleute bedienen die Gäste in Gastronomiebetrieben. In erster Linie beraten sie bei der Auswahl von Speisen und Getränken, servieren und kassieren, bereiten aber auch größere Veranstaltungen vor. In Hotelbetrieben arbeiten sie außerdem im Etagenservice.
Vielseitige Gastgeber

Ob in Restaurants, Hotels, Cafés oder Bistros - Restaurantfachleute haben einen vielseitigen Beruf. Egal, ob sie zur hektischen Mittagszeit eine Gruppe hungriger Touristen mit regionalen Spezialitäten bewirten oder in den Abendstunden ein Paar bei der Zusammenstellung eines romantischen Candle-Light-Dinners beraten, sie behalten als Gastgeber stets souverän den Überblick und sorgen dafür, dass ihre Gäste sich wohlfühlen. Dabei arbeiten sie oft am Abend, an Feiertagen und an Wochenenden - eben dann, wenn andere Menschen ausgehen.

Im Restaurantservice - Wenn sie im Restaurant im À-la-carte-Service arbeiten, kümmern sie sich meistens allein um die Gäste in ihrem Zuständigkeitsbereich, arbeiten dabei aber auch mit Kollegen und Kolleginnen aus anderen Abteilungen zusammen. So gehen sie am Anfang ihres Arbeitstages mit dem Koch oder der Köchin die Speisekarte durch und erkundigen sich z.B. nach besonderen Tagesempfehlungen. Dann kontrollieren sie noch einmal alles: Sind die Tische alle vollständig gedeckt? Stimmt die Tischdekoration? Wenn Gäste eintreffen, begrüßen sie diese, bieten ihnen Plätze an und fragen, ob sie vor dem Essen vielleicht einen Aperitif trinken möchten. Sie reichen die Speise- und Getränkekarten und nehmen die Bestellungen auf. Restaurantfachleute können den Gästen Auskünfte über das Speisenangebot der Küche geben, z.B. über Zutaten und Zubereitungsarten, empfehlen auf Wunsch auch den passenden Wein oder erklären, was genau eine Consommé (spezielle Rinderkraftbrühe) ist. Besonders in Touristenregionen ist es nützlich, wenn sie dabei eine oder mehrere Fremdsprachen beherrschen. Dabei sind sie immer freundlich und zuvorkommend und bedienen auch schwer zufriedenzustellende Gäste mit Geduld. Die Bestellungen geben sie über Handnotizen oder per tragbarem Bestellcomputer direkt an die Küche oder die Getränkeausgabe weiter. Selbst wenn es hektisch zugeht, erfüllen sie noch Sonderwünsche. Sie brauchen dabei ein gutes Gedächtnis, damit sie Bestellungen nicht verwechseln. Um beispielsweise Geflügel am Tisch zu tranchieren oder Nachspeisen vor den Augen der Gäste zu flambieren, sind geschickte Hände erforderlich. In Restaurants mit Barbetrieb bereiten sie auch Mixgetränke zu. Am Schichtende rechnen sie die Tageseinnahmen ab.

Restaurantfachleute sind oft stundenlang auf den Beinen. Dabei legen sie während ihrer Schicht teilweise beträchtliche Strecken zurück. Teller und Tabletts sind nicht einfach zu balancieren und häufig schwer. Daneben müssen sich Restaurantfachleute auch schnell auf neue Gegebenheiten einstellen können, etwa wenn unangemeldet ein Bus mit Gästen ankommt, die alle sofort bedient werden wollen. Auch mit Reklamationen gehen sie souverän um und bieten den Gästen Lösungen an, z.B. Ersatz für ein Steak, das versehentlich blutig anstatt gut durchgebraten serviert wurde.

Im Bankettservice - Restaurantfachleute kümmern sich auch um die professionelle Ausrichtung von Festlichkeiten und Veranstaltungen mit einer größeren Anzahl von Gästen, egal, ob es sich nun um eine Hochzeitsfeier oder um ein Geschäftsessen handelt. Sie planen und organisieren die Veranstaltung, bereiten sie vor und führen sie durch. Der Service muss perfekt funktionieren - dazu erstellen sie einen Ablaufplan, machen Menüvorschläge und kalkulieren die Kosten. Auf Wunsch organisieren sie auch die Gestaltung der Festtafel oder die Tischdekoration. Wenn es dann so weit ist, sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Auf der Etage - Restaurantfachleute arbeiten auch im Etagenservice von Hotels. Dort erledigen sie die telefonischen Bestellungen der Gäste, richten alles auf einem Etagentablett oder einem Servierwagen her und servieren beispielsweise das bestellte Frühstück im Hotelzimmer.

Geschichte des Berufs

Spezialisten für Gastlichkeit - Von den Garküchen, Tavernen, Weinstuben und Herbergen des Mittelalters zu Gästehäusern, Kaffeehäusern und Restaurants des 17. Jahrhunderts bis heute: Der Beruf des Restaurantfachmannes bzw. der Restaurantfachfrau hat Vorläufer, die Jahrhunderte weit zurückreichen. Ist heutzutage einerseits ein Trend zu mehr Selbstbedienungsrestaurants zu beobachten, stieg andererseits auch das Bedürfnis, bei einem Restaurantbesuch von gut ausgebildetem Personal professionell bedient zu werden.
Entwicklung der Ausbildung - Der Beruf Restaurantfachmann/-frau wurde 1980 durch die Verordnung über die Berufsausbildung im Gastgewerbe bundesweit anerkannt. Er ging aus den beiden 1940 anerkannten Berufen Hotel- und Gaststättengehilfe/-gehilfin und Kellner/in hervor. Die Ausbildung Restaurantfachmann/-frau wurde 1998 neu geordnet. Umorientierungen im Verbraucherverhalten und neue Entwicklungen im Dienstleistungskonzept machten es erforderlich, die Ausbildung anzupassen.
Vorläuferberufe - 1980 wurden die Vorläuferberufe Hotel- und Gaststättengehilfe/-gehilfin und Kellner/in aufgehoben.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren